Jump to content


Stabilisator und Waffenrichtantrieb, eine Betrachtung

Waffenrichtantrieb Stabilisator

  • This topic is locked This topic is locked
7 replies to this topic

strangelove #1 Posted 10 September 2012 - 06:40 PM

    Lance-corporal

  • Player
  • 20193 battles
  • 55
  • [PA-K] PA-K
  • Member since:
    04-24-2011
Hallo Kommandanten,

da ich mich in letzter Zeit ein wenig mit diesen beiden Ausrüstungsteilen gedanklich beschäftigt hatte ging mir heute etwas durch den Kopf.
Der Stabilisator ist ja durch seine Eigenschaft den Aimkreis in der Situationen aus der Fahrt anzuhalten und mit 20% kleinerem Aimkreis zu starten den 10% Aimspeed des Waffenrichtantreibs offensichtlich überlegen.
Das macht ihn ganz klar bei mobiler Spielweise als Werkzeug zur Aimtimereduzierung zum Favoriten.

Jetzt mein Gedankengang: Bei inmobiler Spielweise, was sorgt überhaupt dafür dass ich nachaimen muss ausser der Turmdrehung (auf die ja der Stabi wirkt), genau - das Schiessen. Hm, hier könnte also der Waffenrichtantrieb zu bevorzugen sein. Aber was ist wenn die Erschütterung des Panzers durch den Stabilisator reduziert wird? Okay... falls ja, wie könnte man das testen?

Mein Experiment, die Vorgehensweise:
  • Auf den Testserver (knauserig ich bin! 10 Gold gespart harhar)
  • Batchat mit Stabilisator, auf ins Gefecht!
  • Stehenbleiben, nachladen, Kanone still halten, maximaler Zoomfaktor
  • FEUER!
  • raus aus dem Gefecht und raus mit dem Stabilisator und das ganze wiederholt
  • Replays auf 1/16 ansehen und bei der maximalen Ausdehnung des Aimkreises Screenshot machen
Das überraschende Ergebnis sieht man in diesem Zusammenschnitt:
        


De facto scheint es also so zu sein dass der Stabilisator selbst bei stehendem Fahrzeug immer dem Waffenrichtantrieb vorzuziehen ist (sofern man ihn einbauen kann).
Da die Skills "Ruhige Hand" und "Fahren wie auf Schienen" eine equivalente Wirkung haben würden sich hier interessante Verbesserung für Panzer ergeben bei denen kein Stabilisator eingebaut werden kann. Da der Stabilisator eine duale Wirkung hat ist es allerdings fraglich aus welcher "Quelle"  die Verbesserung stammt, "Fahrt" oder "Turmdrehung", oder beides? Da der Turm defintiv still steht wird es eventuell als "Fahrzeugbewegung" ausgelegt.

Wie dem auch sei, ich bitte darum meine Ergebnise zu verifizieren, vielleicht habe ich ja einen Fehler in der Ausführung, obwohl ich mir größte Mühe gegeben habe solche zu vermeiden.

PS: Besucht auch einen anderen Beitrag aus der Reihe "strangelove analysiert WoT" http://forum.worldof...or-und-crew-ep/

Attached Thumbnails


Edited by strangelove, 10 September 2012 - 07:51 PM.


Bolshack #2 Posted 10 September 2012 - 06:46 PM

    Staff Sergeant

  • Beta Tester
  • 17632 battles
  • 396
  • [KVOR] KVOR
  • Member since:
    07-22-2010
War mir zwar schon immer klar aber gibt ja genug Leute die die Spielmechanik net raffen.

Daumen hoch =)

Stingshot22 #3 Posted 10 September 2012 - 08:26 PM

    Warrant Officer

  • Player
  • 17248 battles
  • 763
  • [-T_PG] -T_PG
  • Member since:
    04-23-2011
Dies habe ich auch immer vermutet, nun hab ich den Beweis. +1 von mir!

Keschnarf #4 Posted 11 September 2012 - 07:48 AM

    Warrant Officer

  • Player
  • 1776 battles
  • 646
  • [-WHG-] -WHG-
  • Member since:
    04-18-2012
Ich dachte immer der Stabi verkleinert sowieso generell die maximale Größe des Zielkreises? Ansonsten müßte der max. Zielkreis im Stand ja größer als wärend der Fahrt sein. :Smile-hiding:

PS: +1 für strangelove und ich hab das Minus bei Tynk mal weggemacht. Da hat sich wohl jemand angesprochen gefühlt... :Smile_teethhappy:

KnallfroschX #5 Posted 11 September 2012 - 10:38 AM

    Warrant Officer

  • Player
  • 14549 battles
  • 514
  • Member since:
    09-11-2011
Jetzt stellt sich für mich aber noch eine Folgefrage: Wird der deutlich kleinere Zielkreis mit Stabi eigentlich nach dem Feuern (also dem Zeitpunkt wo wieder neu eingezielt werden muss) schneller auf die maximale Genauigkeit eingezielt? Will sagen, mit Stabi fängst Du zwar bei einem Zielkreis von untechnisch gesprochen 3cm Durchmesser an. Ohne bei 4 cm. Wenn Du nun mit Stabi 2 Sekunden brauchst um maximal eingezielt zu sein, ohne aber 3 Sekunden wäre tatsächlich der Stabi ok. Wenn Du aber in beiden Fällen 3 Sekunden brauchen würdest hieße es lediglich, dass mit Stabi der Zielkreis einfach langsamer zur maximalen Geauigkeit schrumpft. Hast Du das auch geprüft?

strangelove #6 Posted 11 September 2012 - 02:17 PM

    Lance-corporal

  • Player
  • 20193 battles
  • 55
  • [PA-K] PA-K
  • Member since:
    04-24-2011
So, dann beantworte ich mal die sich stellenden Fragen.


View PostKeschnarf, on 11 September 2012 - 07:48 AM, said:

Ich dachte immer der Stabi verkleinert sowieso generell die maximale Größe des Zielkreises? Ansonsten müßte der max. Zielkreis im Stand ja größer als wärend der Fahrt sein. :Smile-hiding:

Nein, "bekannt" ist eigentlich nur dass er das tut was in der Beschreibung steht, nämlich das "aufgehen" des Aimkreises auf 80% zu begrenzen, während man fährt oder den Turm dreht.
Was als sicher gelten kann ist dass die minimale Größe des Kreises unangetastet bleibt, warum der Effekt denn du nennst nicht auftritt? Nun, wie sie das genau gelöst haben ist mir nicht bekannt, ich würde vermuten die 20% reduzierung gelten nur für alles was größer als das Minimum ist, oder der Kreis geht tatsächlich mit Stabi erst bei einer höheren Geschwindigkeit überhaupt "auf" (müsste man eventuell mal testen *notier*).

View PostKnallfroschX, on 11 September 2012 - 10:38 AM, said:

Jetzt stellt sich für mich aber noch eine Folgefrage: Wird der deutlich kleinere Zielkreis mit Stabi eigentlich nach dem Feuern (also dem Zeitpunkt wo wieder neu eingezielt werden muss) schneller auf die maximale Genauigkeit eingezielt? Will sagen, mit Stabi fängst Du zwar bei einem Zielkreis von untechnisch gesprochen 3cm Durchmesser an. Ohne bei 4 cm. Wenn Du nun mit Stabi 2 Sekunden brauchst um maximal eingezielt zu sein, ohne aber 3 Sekunden wäre tatsächlich der Stabi ok. Wenn Du aber in beiden Fällen 3 Sekunden brauchen würdest hieße es lediglich, dass mit Stabi der Zielkreis einfach langsamer zur maximalen Geauigkeit schrumpft. Hast Du das auch geprüft?

Nun, es gilt eigentlich ebenfalls als gesichert dass der Aimspeed gleich bleibt, die "Strecke" die "geaimt" werden muss aber sinkt, in der Folge sinkt die Gesamtzeit bis der Zielkreis wieder das Minimum erreicht, letztlich ist es so als ob man fragt "bin ich schneller zuhause wenn ich mit 2,2 km/h die 1000 Meter laufe oder mit 2 km/h 800 Meter?".
Den Beweis dass es das Spiel tatsächlich so handhabt hab ich aus einem anderen Beitrag (http://www.youtube.c...h?v=Ei16-rnMMLE).

Trotzdem habe ich es in dem Fall versucht nochmal nachzutesten in dem ich mich mit Stopuhr hingesetzt hab und mir die Replays nochmal angesehen habe, wie zu erwarten ist es aber schwer da zu einem genauen Ergebnis zu kommen, ich habe jedenfalls ~50 Sekunden (1/16) ohne Stabi und ~45 (1/16) mit "gemessen", wäre schonmal ein Hinweis dass ein Effekt da ist, aber genau die 20% zu messen dürfte schwierig werden.


Um vielleicht nochmal zu verdeutlichen welchen Nutzen das ganze praktisch haben kann, die meißten Panzer (die einen Stabi verwenden dürfen) laden natürlich länger nach als sie richten müssen.
Es gibt aber durchaus Ausnahmen, wie zb. eigentlich jeder Panzer mit Revolvermagazin - zudem wäre zu vermuten dass "Fahren wie auf Schienen" die selbe Art implementiert wurde und somit auch eine Option für low Tier Panzer oder generell alles was keinen Stabi benutzen darf, messen lässt sich das aber aufgrund des geringen Effekts (4%) ebenfalls schlecht.

Edited by strangelove, 11 September 2012 - 02:18 PM.


Keschnarf #7 Posted 12 September 2012 - 06:29 AM

    Warrant Officer

  • Player
  • 1776 battles
  • 646
  • [-WHG-] -WHG-
  • Member since:
    04-18-2012

View Poststrangelove, on 11 September 2012 - 02:17 PM, said:

[..]
Nein, "bekannt" ist eigentlich nur dass er das tut was in der Beschreibung steht, nämlich das "aufgehen" des Aimkreises auf 80% zu begrenzen, während man fährt oder den Turm dreht.
Was als sicher gelten kann ist dass die minimale Größe des Kreises unangetastet bleibt, warum der Effekt denn du nennst nicht auftritt? Nun, wie sie das genau gelöst haben ist mir nicht bekannt, ich würde vermuten die 20% reduzierung gelten nur für alles was größer als das Minimum ist, oder der Kreis geht tatsächlich mit Stabi erst bei einer höheren Geschwindigkeit überhaupt "auf" (müsste man eventuell mal testen *notier*).
[..]
Achso, danke für die Erklärung! Ich bin schon davon ausgegangen, dass der Stabi nur die maximale Größe ändert und nicht auch die minimale.
Nagut, wenn das so ist verstehe ich jetzt auch den Sinn Deines Tests. Denn wenn der Stabi wirklich nur wärend der Fahrt oder Turmdrehung wirken würde, müßte sich der Zielkreis nach einem Schuß im Stillstand ja wieder bis auf 100% ausdehnen.

toaster81 #8 Posted 30 October 2012 - 04:33 PM

    Captain

  • Player
  • 65269 battles
  • 2,187
  • [TOHY] TOHY
  • Member since:
    08-21-2011
ich versuch mal die funktion von stabilisator und waffenrichtantrieb zu erklären (aber vorsicht, steckt mathe drin  :Smile_Default: ).

betrachten wir erstmal einen panzer ohne beides:
die kanone des panzers hat eine genauigkeit. nehmen wir mal als bespiel 0.33m (=1/3) auf 100m. damit beträgt der radius des zielkreises auf ein ziel in 100m entfernung 0.5m (die unterschiede ergeben sich, da die für die genauigkeit die doppelte standardabweichung genommen wird, der radius des zielkreises jedoch die dreifache standardabweichung hat).
die genauigkeit der kanone ist wie gesagt nur von der kanone-panzer-kombination abhängig und der kleinstmögliche zielkreis ist dadurch und durch nichts anderes bestimmt.
desweiteren gibt es aiming-penalties ("einziel-strafen") für folgendes:
1. toter richtschütze
2. beschädigte kanone
3. schießen
4. turmdrehung
5. panzerbewegung vor- und rückwärts
6. panzerbewegungen links und rechts

diese strafen addieren sich. ganz einfaches beispiel: die summe der strafen ist 1. dann erhöht sich der radius des zielkreises um 100%, ist also doppelt so groß, in unserem fall also 1m.

was macht jetzt der stabilisator?
er reduziert die strafen, die durch bewegung entstanden sind um 20%. dies betrifft 4.-6. sicher und nach voriger überlegung auch 3. würde für mich auch sinn ergeben, die waffe liegt ja auch in der bewegung, die durch den schuss ausgelöst wird, stabiler.
wenn also in unserem beispiel die strafe von 1 nur aufgrund von 3.-6. entstanden ist, so wird sie voll um 20% reduziert, womit sich der zielkreisradius um 80% erhöht (auf 180% des wertes ohne strafen). somit hat der radius des zielkreises mit stabilisator 0.9m (=1,8*0,5m).


was macht der waffenrichtantrieb?
hier kurz die vorbemerkung: die zielerfassung gibt an, wielange es dauert, dass der zielkreis sich auf ein drittel der größe verringert, allerdings wird er nie kleiner als sein durch die genauigkeit beschränkte kanone. der waffenrichtantrieb verringert diese zeit um 10% (laut wiki sinds 9). in unserem beispiel sei die zielerfassung 3 sekunden. mit waffenrichtantrieb sind es 2,7 sekunden.


der vergleich:
nehmen wir an, wir fahren mit unserem panzer gemütlich durch die gegend. gleiche situation, zwei ausrüstungen.
zuerst mit waffenrichttrieb:
angenommen, die summe der bewegungsstrafen ist 2, der zielkreis ist also dreimal so groß wie im minimum (genauigkeit der kanone) also 1,5m. nun bleiben wir stehen. der gunner hat nach 3s den zielkreis auf ein drittel reduziert. mit waffenrichttrieb schafft er das 10% schneller, braucht zum vollen anvisieren also nur 2,7 sekunden (3s-10% = 2,7s).
nun mit stabilisator:
hier ist die summe der bewegungsstrafen um 20% reduziert, womit nur noch 1,6 als strafe übrig bleibt (2-20%=1,6). der zielkreis ist also 2,6 mal so groß wie im minimum, was 1,3m entspricht. für das einzielen braucht der gunner nun 2,6 sekunden (komplizierte rechnung: t=3s*log(1,3/0,5)/log3).


doch alle theorie ist grau: leider habe ich keine werte zu den strafen gefunden, wodurch ich die beiden ausrüstungen nicht objektiv vergleichen konnte.

gelesen habe ich aber in den meisten fällen, eher den stabilisator zu benutzen. er hat den vorteil, auch während der fahrt genauer zielen zu können. das kann der waffenrichttrieb nicht.


mfg toaster



ps: kleine nebenbemerkung zur einzielzeit (alles ohne ausrüstung):
jetzt fahren wir wild drauf los, schlagen haken usw; der zielkreis hat 3m radius. wir bleiben stehen, der gunner zielt. nach 3s hat der zielkreis noch 1/3 seiner größe, also 1m. der kreis ist also noch nicht bei seinem minimum. dafür braucht der gunner weitere 1,9s (fiese rechnung: -3s*log0,5/log3).
will sagen: nach der einzielzeit hat man nicht zwingend fertig anvisiert.


edit:
auf nachfrage, ob wirklich nur die strafen 3-6 vom stabi betroffen sind, habe ich nochmal versucht, das rauszubekommen.
in der wiki steht "20% reduction of the Accuracy Penalties." dies würde bedeuten, alle strafen würden reduziert.
ich bilde mir ein, damals i-wo gelesen zu haben, der stabi reduziert nur 3-6. die ingame-beschreibung würde auch dazu passen: "20% mehr genauigkeit während fahrt und turmdrehung" (wobei die angabe auch nicht ganz korrekt ist, es wird nicht die genauigkeit um 20% erhöht, es werden die "ungenauigkeits"-strafen um 20% reduziert).
ebenso hätte ein real-existierender stabilisator keine auswirkungen auf eine defekte kanone oder einen toten richtschützen.

es ließe sich mit einem test überprüfen, werde das beim nächsten panzer, in den ich den stabi einbaue, testen. falls dies jemand vor mir getan hat und ergebnisse hat, so möge er mich bitte informieren.

mfg toaster

Edited by toaster81, 16 November 2012 - 12:51 PM.






Also tagged with Waffenrichtantrieb, Stabilisator

1 user(s) are reading this topic

0 members, 0 guests, 0 anonymous users