Jump to content


Politiktisch #1


  • This topic is locked This topic is locked
80084 replies to this topic

Ashghon #80081 Posted 26 February 2020 - 01:12 PM

    Lieutenant General

  • Player
  • 47882 battles
  • 6,570
  • [ST0RM] ST0RM
  • Member since:
    03-01-2013

View PostTheo_Rehtisch, on 26 February 2020 - 11:29 AM, said:

Seit wann ist eine Bundesregierung, speziell der Kanzler/die Kanzlerin dazu da, einen öffentlichen Diskurs zu führen?

 

Heißt: Nur wir, die "westlichen Industrienationen", können überhaupt verzichten. Kein anderer kann das. Es ist zu allererst an uns, den Ar$ch hoch zu bekommen. Und Leuten, die sagen "Ach was nutzt das - guckt doch nach China!", denen gehört rechts und links eine geschallert, bis sie's begreifen. Baut man $cheiße, hat man sich zu allererst an die eigene Nase zu fassen, als mit dem Finger auf andere zu zeigen.

 

Richtig.   Man benennt es einfach als alternativlos und dämonisiert denjenigen der anderer Meinung ist.   

 

 

Wo haste dieses moralinsaure Gesülz mit dem "Verzicht" denn abgelesen ?   Beim linksgrünen Kirchentag ?    Meine Güte. 

 

 


Edited by Ashghon, 26 February 2020 - 01:22 PM.


Theo_Rehtisch #80082 Posted 26 February 2020 - 02:10 PM

    Second Lieutenant

  • Beta Tester
  • 32706 battles
  • 1,122
  • [-OSV-] -OSV-
  • Member since:
    12-27-2010

View PostAshghon, on 26 February 2020 - 01:12 PM, said:

 

Richtig.   Man benennt es einfach als alternativlos und dämonisiert denjenigen der anderer Meinung ist.   

 

 

Wo haste dieses moralinsaure Gesülz mit dem "Verzicht" denn abgelesen ?   Beim linksgrünen Kirchentag ?    Meine Güte. 

 

 

Soso. Logisch zu denken, Zusammenhänge zu erkennen, oder wenigstens auf den fundierten Sachverstand derjenigen zu hören und zu vertrauen, welche sich mit der Materie auskennen (und da rede ich ausdrücklich NICHT von der Bundesregierung!) - das also dämonisiert also automatisch & im Umkehrschluss all jene, denen genau diese diese Gabe fehlt? 

 

Also, ist eigentlich ganz einfach. Man könnte auch sagen: Ich hab 1 und 1 zusammengezählt. Ich hab nichts abgelesen, sondern einfach obiges getan. Wir haben eine Menge X an Ressourcen, und eine Menge Y an Verbrauch und eine Menge Z an Regeneration. Y ist um ein Vielfaches höher als Z (oder willst du das neuerdings auch noch in Zweifel ziehen?!?). Und es sind wir (Westen/industrialisierte Welt/ein Bruchteil der Menschheit), welche den bei weitem größten Teil an Y verursachen (auch hier will ich mal stark hoffen, daß du das nicht auch noch in Zweifel ziehen willst). Also, Frage an dich: Wer muss sich rühren, wenn man Y wieder annähernd runterbringen will auf das Niveau von Z (oder wenn man an den Punkt kommt, wo X aufgebraucht ist)?

 

 Daß illustre Gestalten hier im Stammtisch so einfache Zusammenhänge nicht würden begreifen können, das war absehbar. Daß aber selbst du dich nicht dazu in der Lage siehst & man es dir noch vortanzen muss... Meine Güte.

 

Aber machen wir gern weiter, stell' doch mal nachvollziehbar dar, was gegen das "Gesülz des Verzichts" spricht. Erläutere mal, wie du am Ende der Gleichung wenigstens eine Null erreichen willst. Ich bin gespannt!


Edited by Theo_Rehtisch, 26 February 2020 - 02:12 PM.


MarioO #80083 Posted 26 February 2020 - 02:20 PM

    Major General

  • Player
  • 69238 battles
  • 5,710
  • [ST0RM] ST0RM
  • Member since:
    01-29-2011

View PostTheo_Rehtisch, on 26 February 2020 - 12:29 PM, said:

Seit wann ist eine Bundesregierung, speziell der Kanzler/die Kanzlerin dazu da, einen öffentlichen Diskurs zu führen? Nicht, daß ich das für einen guten Maßstab halten würde, aber hat die dicke Birne je diesen öffentlichen Diskurs geführt? Ein Schröder, ein Adenauer, ein... wer auch immer? Oder der von dir sehnsuchtsvoll vermisste Strauß? Was du da "forderst", ist  - zumindest in dem geforderten Ausmaß - keine Aufgabe der Politik. Insbesondere nicht der Bundesregierung. Und es wäre auch in keiner Weise zielführend. Willst du mir ernsthaft erzählen, daß ein fundiert & umfänglich öffentlich geführter Diskurs der Bundesregierung auf einmal dazu führen würde, daß auf einmal alle begreifen & akzeptieren, daß wir Zuwanderung brauchen & daß das was Gutes ist? Daß unsere Mobilität, daß unsere primär genutzen Energiequellen viel zu billig sind? Daß beispielsweise Co2 deutlich teurer werden MUSS und daß das nicht etwa eine Bevormundung & eine vermeintliche Gängelung des Bürgers ist, sondern daß es die Logik gebietet?

 

Und mal ganz im Ernst: Als würde der Diskurs nicht lang und breit längst geführt werden. Nur halt eben nicht (und das auch zum Glück) in der Politik. Oder in den medialen Ebenen & in den Bereichen, wo sich die Bonifatien oder die Botpfosten dieser Welt rumtreiben. Ich meine, sie hätten ja die Möglichkeit... aber sie nutzen sie halt nicht. Und das ist ja auch okay, jeder soll tun und lassen, was er/sie möchte.

 

Es mag ja durchaus stimmen, daß bisher durch die  Politik kaum bis gar keine tragfähigen Zukunftskonzepte benannt wurden. Dennoch sind nun mal Dinge wie Sektorenverschiebung, Automatisierung, Alterung der Bevölkerung und so weiter schlichtweg unumstößliche Fakten. Nur mal so: Ender der 80er waren über 40% der Bevölkerung im sekundären Sektor (=>Industrie) beschäftigt*. Aktuell sind es nur noch 24%, Tendenz weiter fallend. Das IST halt so. Weil wir zu euer sind. Weil andere billiger sind. Weil es Automatisierung gibt. Und, und, und. Daß das Pferd seit 20 Jahren sozusagen tot ist, das ist ein Fakt. Keine Behauptung.

 

Dein Flughafen-Beispiel ist natürlich sinnbildlich - vor allem aber für das Verhalten der öffentlichen Hand. Davon ab haben wir aber glücklicherweise noch im privaten Unternehmerfeld, oder auch in der Wissenschaft noch halbwegs gute Karten, um als Vorreiter und Initiator herhalten zu können. So wie wir (oder die ehemaligen Industrienationen insgesamt) es schon so oft taten.

 

Man möge bei all dem bedenken: Wir, so als Menschen ganz insgesamt, wir verbrauchen schlicht zu viel. War doch hier vor ein paar Wochen oder Monaten die Verlinkung zu dem Test, wo man sich selber checken konnte, "wie viele Erden man verbraucht". Wir müssen halt verzichten, anders geht's schlichtweg nicht. Gestern bei Lanz - und ja, ich schäme mich dafür, hab ihn aber dennoch geschaut, weil mir 2 der 3 Gäste sehr sympatisch sind - also gestern bei Lanz hat's Dirk Steffens eigentlich gut auf den Punkt gebracht: Verzichten ist nur ein Privileg desjenigen, der es kann. Anders gesagt: In Afrika, in Asien oder sonstwo, da leben sie in weiten Teilen am Existenzminimum - in jeder Hinsicht, also auch & vor allem, was den Verbrauch angeht. Heißt: Nur wir, die "westlichen Industrienationen", können überhaupt verzichten. Kein anderer kann das. Es ist zu allererst an uns, den Ar$ch hoch zu bekommen. Und Leuten, die sagen "Ach was nutzt das - guckt doch nach China!", denen gehört rechts und links eine geschallert, bis sie's begreifen. Baut man $cheiße, hat man sich zu allererst an die eigene Nase zu fassen, als mit dem Finger auf andere zu zeigen.

 

*Edit, hab mich verschrieben, sollte heißen "Anfang der 80er", ab ende waren es auch schon nur noch ca. 36%

Ja, genau, weil es " Schwellenländer" wie China und Indien, die das 10 fache unserer Bevölkerungszahl haben, interessiert, auf was wir verzichten. Die bedanken sich höchstens für so viel Naivität.

 

Wozu brauchen wir Zuwanderung, wenn wir doch keine Arbeitnehmer mehr brauchen, da wir ja auf das "totgerittene" Pferd Industrie setzen?

Dienstleistungen braucht nur der, der sie auch bezahlen kann. Welche Dienstleistungen brauchst du denn, wenn sie keiner mehr bezahlen kann, weil die Jobs, die das Einkommen gesichert haben, sich in Luft aufgelöst haben?

 

Was haben wir denn außer Industrie anzubieten? Genau, gar nichts.

 

Freu dich über ein grünes Deutschland, der Rest der Welt interessiert es einen scheiss, die bauen weiterhin Kohlekraftwerke...

 

 

 

 



Theo_Rehtisch #80084 Posted 26 February 2020 - 02:28 PM

    Second Lieutenant

  • Beta Tester
  • 32706 battles
  • 1,122
  • [-OSV-] -OSV-
  • Member since:
    12-27-2010

View PostTheo_Rehtisch, on 26 February 2020 - 02:10 PM, said:

 Daß illustre Gestalten hier im Stammtisch so einfache Zusammenhänge nicht würden begreifen können, das war absehbar.

 

View PostMarioO, on 26 February 2020 - 02:20 PM, said:

Ja, genau, weil es " Schwellenländer" wie China und Indien, die das 10 fache unserer Bevölkerungszahl haben, interessiert, auf was wir verzichten. Die bedanken sich höchstens für so viel Naivität.

 

Wozu brauchen wir Zuwanderung, wenn wir doch keine Arbeitnehmer mehr brauchen, da wir ja auf das "totgerittene" Pferd Industrie setzen?

Dienstleistungen braucht nur der, der sie auch bezahlen kann. Welche Dienstleistungen brauchst du denn, wenn sie keiner mehr bezahlen kann, weil die Jobs, die das Einkommen gesichert haben, sich in Luft aufgelöst haben?

 

Was haben wir denn außer Industrie anzubieten? Genau, gar nichts.

 

Freu dich über ein grünes Deutschland, der Rest der Welt interessiert es einen scheiss, die bauen weiterhin Kohlekraftwerke...

q.e.d.



GaGandalf #80085 Posted 26 February 2020 - 02:43 PM

    Brigadier

  • Moderator
  • 28692 battles
  • 4,838
  • Member since:
    10-08-2011
Da nach wie vor im Forum keine Politik erlaubt ist und der Thread hier schon lange genug laufen durfte, ist hier nun zu.




14 user(s) are reading this topic

0 members, 14 guests, 0 anonymous users