Jump to content


Der Einstieg ins Spiel aus Sicht eines Beginners


  • Please log in to reply
65 replies to this topic

Kambros #1 Posted 09 July 2018 - 04:10 PM

    Private

  • Player
  • 2290 battles
  • 3
  • Member since:
    05-14-2018

Hallo zusammen,

 

nach jetzt etwas mehr als 2000 Gefechten in etwa zwei Monaten möchte ich hier das aktuelle WoT aus Sicht eines Neueinsteigers beschreiben. Vielleicht auch ganz interessant für die alten Hasen, bei denen diese Situation schon 50.000 Gefechte her ist. Vielleicht dient das auch ein wenig dem Verständnis für Neulinge. Aktion: Ein Herz für N00Bs!

 

Erstmal zu meinem Background als PC-Spieler. Online spiele ich seit Ende der 90er Jahre. Ich bin kein super Shooter-Zocker, aber mein Aiming reicht für okayishe Ergebnisse, z.B. zuletzt bei Overwatch. WASD sind mir also nicht fremd. Online Communities kenne ich seit Diablo 2, DAoC, SWG über WoW, GW2, Diablo 3 und einige Final Fantasies sowie halt Team Shooter wie Overwatch. Habe ich also auch ein wenig Vergleichsmöglichkeit.

 

Was macht WoT für Einsteiger besonders?

 

Spielmechanik:

WoT erklärt erstmal wenig. Grundlegende Spielprinzipien eignet man sich ausserhalb des Spiels an. Begonnen habe ich mit den "offiziellen" Videos von Wargaming Europe auf Youtube zu Sichtmechanik, Armor, etc.. Das hat schonmal geholfen. Sidescraping, Hulldown, "Aufgehen", alles erklärt. Dazu halt die Gefechtsausbildungsvideos und Replays von bestimmten Panzern von Mouzakrobat und Mailand. Jetzt habe ich die Light-Positionsvideos von Azum entdeckt. Ich habe den Eindruck, ich verbringe mindestens genau so viel Zeit mit Videos und bei GG 3D-Modelle anschauen wie mit spielen. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass man, um das Spiel einigermaßen erfolgreich spielen möchte, viel lernen muss. Im eigentlichen Sinne lernen. Auswendig lernen. Darunter fällt für mich auch Kartenkunde.

Einstiegshürde: hoch

 

Stock-Modul und Zubehör-System

Als Anfänger sitzt man erstmal in einer Rostlaube. Alles ok. Verstehe ich. Leider potenziert sich dieser Nachteil durch weitere Parameter. Kommt man noch recht fix durch die ersten Tier, wird es spätestens ab Tier 5/6 harzig. Grinden ist fein. Ist bei vielen Spielen so. Grinden ohne Waffengleichheit ist anstrengend. Je mehr Einfluss man auf das Gefecht nimmt, umso mehr Erfahrung. Verstanden. L2P, retarded moron tomatoe noob. Hierher passt im Prinzip auch das Zubehör-System. Ansetzer, Optik, Tarnnetz - darauf hat Nachwuchskommandant Müller ja erst nach und nach Zugriff. Da muss er durch, der Herr Müller.

Einstiegshürde: hoch

 

Crew-System

Auch hier: als Anfänger fährt halt Korporal Dödel und Feldwebel Honk kommandiert ihn. Verstehe ich. Ohne krasse Game-Changer wie 6. Sinn in der Gegend rumzufahren ist für einen Anfänger ein noch größerer Nachteil als für erfahrene Spieler, die sich aus der Gefechtssituation herleiten, ob sie "aufgegangen" sind oder eben nicht. Auch die Sichtweiten- und Tarnungsvorteile, Reparaturgeschwindigkeit und Panzerbeweglichkeit, Einzielzeit, Nachladen, Zielgenauigkeit... habe ich was vergessen? Mit Dödel und Honk im Stockpanzer über unbekannte Karten jodeln. Das ist das, was Anfänger eben so tun. L2P, Unwürdiger.

Einstiegshürde: sehr hoch

 

Matchmaking

Ok, mal verliert man, mal gewinnen die anderen. Nach mehr als 600 Gefechten im Luchs ist es mir mittlerweile nicht mehr so wichtig ob T4, 5 oder 6. In dem neuen Medium oder noch schlimmer: Heavy ist jedes Tier-2 sagen wir mal, kein Vergnügen. Gnadenlose 50 PS des Stock-Motors fordern ihr Recht und die Luftgewehr-Kanone ist aufgepflanzt und ausgerichtet. Und dann flanscht die Arty (2 Tier höher) mich mal eben weg. Ok, bin zwar den TD aus dem Schusskanal gefahren, stand aber nicht artysafe. Notiz an mich. Natürlich penetriert man nicht wirklich viel T-2. Aber zum Glück kann man ja APCR verschiessen. Die Kohle fehlt dann zwar für die Belüftung Stufe 2 (Stufe 1 passt ja nicht in den nächstgrößeren Panzer). So what. Fährt man halt noch etwas länger ohne. Sorry mal Leute. WoT ist das einzige online-Spiel das ich in 20 Jahren gespielt habe, das sich nicht mal die Mühe macht, ebenbürtige Spieler in ein PvP-Gefecht zu bringen (Stichwort Liga-System). Jedes scheiß Handyspiel kann das! 

Einstiegshürde: hoch

 

Community

Ja was soll ich sagen. WoT ist ein statistiklastiges Spiel, wie ich es noch nie erlebt habe. Und die Community lebt das auch. Forendiskussionen werden mit Hinweis auf die schlechtere Statistik des anderen geführt. Ingame ist "fuqing tomatoes" noch ein Text der eher freundlichen Art. Mods wie xvm geben ingame detailliert Auskunft über Erfahrung und Spielstärke. Natürlich kann ich den "blauen" Spieler verstehen, wenn er nur mit ein paar reifen (rot) und fast reifen (orange) Tomaten in ein Spiel gematcht wird bei einer über die WN8 errechneten Siegwahrscheinlichkeit von 28%. Selbstverständlich ist der arme Kerl unglücklich. Kommt ja auch sicher total überraschend auf Tier 5. Ich bin vielleicht ein Noob, aber immerhin habe ich Anstand und eine rudimentäre Auffassungsgabe die mich lehrt, dass nach der Gaußschen Normalverteilung es sich am Ende, empirische Betrachtungsmasse vorausgesetzt,  auf um die 50% Siegwahrscheinlichkeit annähert. VOR dem Spiel Leute anpöbeln ist so ein bisschen wie furzen in der Sauna. Befreit, macht man aber nicht. Überheblichkeit scheint Teil des Spiels zu sein. Neben so Entgleisungen, dass sich Teammates gegenseitig abknallen, weil der eine den anderen gerempelt hat. "Aber du hast angefangen!" *Sandwerf* 

Der Grundton im Forum ist ein bisschen überheblich, der Grundton ingame ein bisschen toxisch. Den Informationsgehalt des Forums finde ich aber gut, ebenso wie die Hilfsbereitschaft hier.

Einstiegshürde: im Kopfschüttelwinkel zu bemessen: hoch

 

Fazit

Summa Summarum wird man als Anfänger vom Spiel im Unklaren gelassen, von den Spielgegebenheiten gebumst und bei Minderleistung (persönlich, aber meist des Teams) dann von Teammates beschimpft. Wie bescheuert muss man sein, um 2018 dieses Spiel anzufangen? 

 

Also in etwa so bescheuert wie ich. Denn es gab bisher wenige Spiele, bei denen ich so oft himmelhochjauchzend/ zu Tode betrübt war wie bei WoT. Das Spiel macht mir Spaß. Motiviert mich, besser zu werden und zu lernen. Erfahrungen zu sammeln. Wichtige/ gute Positionen inkl. Anfahrtswegen zu lernen, gefährliche Schusskanäle zu kennen. Und jedes Mal lerne ich etwas mit Anlauf mitten in die Fresse. Aja. Diese Posi dahinten, außerhalb meiner Sichtweite. Ja dass da ein TD stehen kann der mich oneshottet.. Ja sowas.

 

Teammate: "Fuqing Tomatoe!"

 

Danke Wargaming für diese persönlichkeitsbildende Erfahrung. Ich fühle mich schon viel frustrationsresistenter als vor zwei Monaten.

 

Grüße, K.


Edited by Kambros, 09 July 2018 - 04:15 PM.


cooper60 #2 Posted 09 July 2018 - 04:49 PM

    Brigadier

  • Player
  • 27781 battles
  • 4,526
  • [DEPAC] DEPAC
  • Member since:
    01-14-2013

View PostKambros, on 09 July 2018 - 04:10 PM, said:

 

Was macht WoT für Einsteiger besonders?

 

Spielmechanik:

Einstiegshürde: hoch

 

Stock-Modul und Zubehör-System

Einstiegshürde: hoch

 

Crew-System

Einstiegshürde: sehr hoch

 

Matchmaking

Einstiegshürde: hoch

 

Community

Einstiegshürde: im Kopfschüttelwinkel zu bemessen: hoch

 

Trotz deiner Einschätzung war es noch nie so leicht wie jetzt, ins Spiel einzusteigen. Der Hammer kommt ab den Midtiers, wenn man zu schnell hoch geht, ohne entsprechende Crews und Spielpraxis.

 

Wenn es dich interessiert schreibe ich dir per PM gern, wie der Einstieg 2013 war.


Edited by cooper60, 09 July 2018 - 04:50 PM.


_bambam_ #3 Posted 09 July 2018 - 04:52 PM

    Sergeant

  • Player
  • 4618 battles
  • 215
  • Member since:
    01-12-2018

Das faßt es recht gut zusammen. Als Anfänger ohne Kartenkenntnis, gute Crew und Ausrüstung ist man ohnehin nur eine Pinata.

Wenn einen dann noch der MM mit Dauerlowtier belohnt, muß man schon stark sein.

 

Die dummen Sprüche lassen mit der Zeit nach, wenn man besser spielt.

 

Und die Leute, die dank irgendwelcher Mods angeblich vorher schon wissen, daß wir verlieren, irren sich auch oft genug. Einfach ignorieren.

Gestern haben sich 2 T-34-85M in meinem Team versenkt, weil ja sowieso keine Chance. Wir haben dann 15:8 gewonnen. Schade nur, daß die das auch noch als Sieg angerechnet bekommen. 



stereoType64 #4 Posted 09 July 2018 - 06:00 PM

    Corporal

  • Player
  • 3030 battles
  • 166
  • [TERMI] TERMI
  • Member since:
    12-31-2017

Hi Kambros

 

Vieles von dem,was Du schreibst, kann ich so unterschreiben, ich bin ja in quasi der gleichen Situation.

Auch ich habe gerade die Light-Kunde von Azum entdeckt :D
Denke, mit der Zeit und der entsprechenden Erfahrung wird es besser, wenn man lernbereit ist (was ich denke).
Empfehlenswert ist auf jeden Fall, das DEPAC aufzusuchen und die Schulungen mitzumachen.

Die Sichtsystemschulung hat mir (in der Therorie) schon gut geholfen, die Pen-Mechanik werde ich mir nach der Sommerpause anschauen.

 

Wünsche Dir auf jeden Fall einen guten Einstieg ins Spiel :)



Erdenstolz #5 Posted 09 July 2018 - 06:25 PM

    Brigadier

  • Player
  • 47055 battles
  • 4,651
  • [BLUTE] BLUTE
  • Member since:
    05-29-2011

Du fährst in 2 Monaten jeden Tag 4 Stunden Wot, dazu schaust du dir Videos an und liest ne Menge Sachen, z.b. über Tanks GG und fährst sehr miese Statistiken ein und haust dann diesen Post raus.

 

Was soll ich dir schreiben, wenn ich doch weiß, dass die Startbedingungen heutzutage ein Traum sind im Vergleich zu meinem Start von vor 7 Jahren.

Ich verstehe auch nicht, was dich daran hindert, auf Tier 1 erst einmal eine Crew hochzufahren, Himmdelsdorf und Minen kennenzulernen und dort kann dich der MM auch nicht so schwer treffen. Und dann ganz langsam sich die Tierstufen hocharbeiten. Dazu gibt es dann freexp und die Stockpanzer fallen dann auch weg. Im Endeffekt sind deine Probleme aus der Welt zu schaffen durch eine andere herangehensweise.

 

Schau doch mal bei der Depac vorbei. Das dürfte mehr helfen als jedes Video.


Edited by Erdenstolz, 09 July 2018 - 10:39 PM.


stereoType64 #6 Posted 09 July 2018 - 06:51 PM

    Corporal

  • Player
  • 3030 battles
  • 166
  • [TERMI] TERMI
  • Member since:
    12-31-2017

View PostErdenstolz, on 09 July 2018 - 06:25 PM, said:

Du fährst in 2 Monaten jeden Tag 4 Stunden Wot, dazu schaust du dir Videos an und liest ne Menge Sachen, z.b. über Tanks GG und fährst sehr miese Statistiken ein und haust dann diesen Post raus.

 

Was soll ich dir schreiben, wenn ich doch weiß, dass die Startbedingungen heutzutage ein Traum sind im Vergleich zu meinem Start von vor 7 Jahren.

Ich verstehe auch nicht, was dich daran hindert, auf Tier 1 erst einmal eine Crew hochzufahren, Himmdelsdorf und Minen kennenzulernen und dort kann dich der MM auch nicht so schwer treffen. Und dann ganz langsam sich die Tierstufen hocharbeiten. Dazu gibt es dann freexp und die Stockpanzer fallen dann auch weg. Im Endeffekt sind deine Probleme aus der Welt zu schaffen durch eine andere herangehensweise.

 

Scahu doch mal bei der Depac vorbei. Das dürfte mehr helfen als jedes Video.

 

Keiner hat Lust, 8 Wochen Tier I und II zu fahren.

Aus der Retroperspektive von 50k Gefechten wäre das sicher sinnvoll, aber welcher Anfänger (mich eingeschlossen) macht das?



Xandania #7 Posted 09 July 2018 - 07:00 PM

    Warrant Officer

  • Player
  • 35062 battles
  • 929
  • [-DGN-] -DGN-
  • Member since:
    05-16-2013

View PostKambros, on 09 July 2018 - 03:10 PM, said:

Spielmechanik:

Einstiegshürde: hoch

 

Stock-Modul und Zubehör-System

Einstiegshürde: hoch

 

Crew-System

Einstiegshürde: sehr hoch

 

Matchmaking

Einstiegshürde: hoch

 

Community

Einstiegshürde: im Kopfschüttelwinkel zu bemessen: hoch

 

Hallo erstmal und willkommen im Forum :)

 

und gleich weiter zu deinen Punkten:

 

Spielmechanik: In der Tat kann man wenig von den Spielmechaniken aus anderen Spielen übernehmen. Unter den Shootern ist WoT damit so was wie das EVE online under den RPGs. Die entsprechenden Videos helfen eine weite Strecke, allerdings gibts die noch nicht so lange. Auch das SPieltempo ist nicht wirklich vergleichbar.

 

 

Stock-Modul und Zubehör-System: Zubehör erlaubt zumindest in den mittleren tiers auch eine personalisierung der Panzer zu deinem Spielstil. Einsteigerfreundlich ist es nicht wirklich, da hast du recht. Allerdings bist du selbst in stock-panzerchen nicht nutzlos  - meine Ziele sind in diesem fall entweder gegnerische Ketten oder vorsichtiges Erkunden. Habe bisher noch keinen Panzer mit free-XP übersprungen oder massiv aufgerüstet. Allerdings kann man tatsächlich weit weniger EInfluss nehmen als mit Bestausstattung. Einer der so oft verschenkten Premiumpanzer kann helfen, aber auch ohne klappt es recht gut sich den Weg nach oben freizuspielen. Zu Beginn bin ich eine Weile auf tier 3 geblieben - heutzutage ein Traumtier (Abgesehen von tiers 9+) und habe mich dann über die Jahre durch die Bäume gegrindet.

Geduld in diesem Bereich - WG bietet viele Möglichkeiten schneller zu erforschen und aufzurüsten für Echtgeld - versuch der Verlockung zu widerstehen.

 

Crewsystem: Idealerweise nimmt du deine Besatzung mit in den nächst höheren Panzer - und sparst 20k credits für jeden davon an um ihn mit 75% umzuschulen. Sobald du 100% hast leistet der Panzer 100% seiner Leistung - alles weitere ist besser, aber nichts im Vergleich zu den Mali vor 100. Ja, Leute die ihren Panzer seit tausenden von Spielen spielen haben meist ein sehr gute Besatzung bei der einem teilweise die Ohren schlackern. Wenn du aber deine Besatzung mitnimmst, dafür sorgst dass sie nicht zu viel XP verliert beim Umschulen oder sie bevor du den nächsthöheren Panzer kaufst mit beschleunigter Ausbildung fährst (erhältlich bei voll erforschtem Panzer/elite-status) dann wirst du auch im neuen Panzer gleich mit einer brauchbaren Crew fahren können. Wieder mal ein Zeitfresser :)

 

Matchmaking: Gut ist das MM eigentlich nur auf wenigen Stufen: 1,2,3,9,10 - dazwischen sind einige Ausnahmepanzer - zum Beispiel sehen alle tier 4 heavies nur maximal tier 5. Und du hast hierbei einen der Wunden Punkte in der Communtiy getroffen. Matchmaking könnte besser sein, war eine Weile besser und davor eine ganze Weile weit schlechter.

 

COmmunity: Wald, Schall, rein und raus ;)

Meiner Erfahrung nach sind die meisten SPieler durchaus hilfsbereit, freundlich und für Lacher zu haben. Nur kommuniziert man meist nicht, dementsprechend sind auch die Massen an BEschuldigungen an unbekannt zu verstehen - nichts persönliches, nur Frustabbau. Wenn du die gleiche SPrache beherrscht wie jemand der dich als Tomate oder schlimmeres bezeichnet, frag ihn einfach ob er dir nach dem Spiel einen kurzen Lehrgang geben kann - oft genug sagt der andere zu. Ansonsten muss ich hinzufügen, dass ein Teil der Community (u.a. mein Clan) der Grund ist dass ich überhaupt noch spiele ^^

 

Fazit: Das Spiel ist langwierig zu lernen und ich denke selbst die besseren SPieler lernen stets dazu - z.B. nach jeder Kartenänderung. Und WoT ist derzeit afaik einzigartig in seinem Angebot - nur Panzer gegen Panzer, keine Raketenwerfer oder sonstigen Schickschnack - ein Shooter unter anderem auch für ältere SPieler - unser ältestes Clanmitglied it über 70 wenn ich mich recht erinnere ^^

 

Wir sehen uns auf dem Schlachtfeld o7



VDADP #8 Posted 09 July 2018 - 07:11 PM

    Corporal

  • Player
  • 4204 battles
  • 134
  • Member since:
    07-08-2014

Ich weiß noch als ich vor vier Jahren angefangen habe, ne WN8 von 200 und so gut wie mit jedem Panzer auf Bot Niveau gefahren. Nach 1000-1500 Gefechten hatte ich dann einfach keine Lust mehr. Als ich nun vor 4 Monaten wieder begonnen habe, lief es zunächst mal nicht anders. Allerdings war ich nun doch so clever mich endlich mal zu informieren wie das Spiel eigentlich überhaupt geht. Früher dachte ich immer dass es bestimmt clever wäre auf den Turm zu schießen, der ist so klein im Vergleich zur Wanne -  da passt bestimmt keine Panzerung rein. Oder noch besser; Geil, der Gegner steht im Sidescrape (die Technik kannte ich damals noch nicht) vor mir. Da kann ich ja easy seine dünne Seite durchschlagen. Aber sobald ich die ersten YT Videos, Forenthreads usw geschaut bzw gelesen hatte ging es plötzlich nach oben. Meine Wn8 ist mittlerweile bei über 1160 (klar, immer noch nicht pralle) und ich traue mich zu behaupten dass ich in den meisten Fällen keine Last mehr für mein Team bin.

 

So, und nun meine beschiedenen Tipps an dich:

1. Such dir nen Panzer in dem du dich richtig wohlfühlst und dann ist dir das MM egal. Wenn ich in meinem IS-M sitze macht es mir mittlerweile nichts mehr aus gegen T10 Heavys zu spielen (außer den japanischen Riesen). Ich weiß dass mich im Sidescrape nicht penetrieren kann und auch dass mein Turm sehr hart ist.

2. Stock ist natürlich sehr unangenehm, das ist klar. Allerdings wie schon weiter oben erwähnt, versuche dir einen Vorrat FreeXP zuzulegen (Gibt ja auch öfters die Aktionen wo das Umwandeln mit Gold nicht so viel kostet). Vielleicht kannst du ja damit schon die TopGun oder ähnlich wichtiges erforschen.

3. Gegen die Community ingame kannst du nichts machen. Einfach ignorieren. Hier im Forum finde ich persönlich eigentlich den Großteil echt in Ordnung.

4. Mit den Crews ist ähnlich wie mit dem MM. Wenn dir ein Panzer Spaß macht, nutze ihn um deine Crew gut zu trainieren damit du sie dann auch auf den Nachfolgenden Panzerung gut verwenden kannst.

 

Ich hoffe ein Noob konnte einen anderen Noob ein bisschen Helfen :D

LG


Edited by VDADP, 09 July 2018 - 07:13 PM.


Hetzenauer0815 #9 Posted 09 July 2018 - 08:01 PM

    Warrant Officer

  • Community Contributor
  • 34834 battles
  • 894
  • [DEPAC] DEPAC
  • Member since:
    05-04-2011

View PostKambros, on 09 July 2018 - 04:10 PM, said:

 VOR dem Spiel Leute anpöbeln ist so ein bisschen wie furzen in der Sauna. Befreit, macht man aber nicht. 

 

Made my day!

:great:



SiliconSidewinder #10 Posted 09 July 2018 - 08:06 PM

    Colonel

  • Player
  • 27190 battles
  • 3,951
  • Member since:
    09-16-2012

Eines meiner liebsten Einsteigererebnisse war:

als ich damals im Pz III (heute IIIJ) fröhlich einen gegnerischen arl v39 von der Seite ständig anrempelte und drückte und ihn am Zielen auf einen meiner top heavies zu hindern.

Da muss ich so 400 Spiele gehabt haben. Damals natürlich die stummel kannone mit ap draufgehabt ;). pling pling 

 

 

Was ich damit sagen will? Einsteiger sein ist schön, genies es und erkunde und erfahre das Spiel ganz befreit. Youtuber schaden da meiner Ansicht nach nur auch zu viel stats gedönz oder auf skills schauen.

Als Spieler wirst du nur besser wenn du experimentierst und genau das darfst du als no skillz noob low bob ganz befreit :great:.



seppc76 #11 Posted 09 July 2018 - 10:18 PM

    Brigadier

  • Player
  • 31460 battles
  • 4,274
  • [TRYIT] TRYIT
  • Member since:
    08-10-2013

Hallo Kambros,

Du hast von Vielen hier die Langzeitmotivation von WOT recht gut erfasst (und vermutlich auch einen der Gründe für den höheren Altersdurchschnitt) - man muss sich anstrengen um besser zu werden und Wissen aneignen. Gute Reflexe helfen Dir nur in Verbindung mit Wissen wirklich weiter.
Es ist vermutlich auch schwierig hier ein richtig gutes Tutorial zu machen, WG versucht es zumindest mehr als früher. Früher gabs aber auch nur die Hälfte an Panzern, man "kannte" sein Gegenüber einfach schneller als jetzt.

Mir ging es auch so, 4K Gefechte mit Onboard Grafik Zeit totgeschlagen, dann im KV1S und Matilda angefangen das Spiel zu lernen, tanks.gg (vorher die "how to pen" videos auf Youtube, so alt ist tanks.gg nicht) und Zug fahren mit besseren. Freundlich im Forum und Clan rumgefragt ob jemand mal Panzer für Beschusstests hat und Schulungen besucht.

Langsam wurde es besser, nach 10K Spielen war ich kurz vor "gelb".

Und ja, Stats sind hier oft zu leicht erhältlich und können den Spass aus dem Spiel nehmen. Ich fahre seit einigen Patches ohne XVM und einfach mit Leuten wo es Spass macht (von gelb bis Lila alles dabei).
Diese Statistik Geilheit von WOTlern lässt sich übrigens leicht auch mit den oberen Fakten kombinieren - Du musst Zahlen lieben um in dem Spiel langzeit motiviert und gut zu sein (kann X mich pennen wenn icb sidescrape, kann ich Y pennen wenn ..., Wie [edited]isf die Turmpanzerung vom E100 oder... - gibt sicher genug Beispiele).
Und Stats sind nun mal auch Zahlen.

Was mir das Besser werden erleichterte, war meine Bremse auf den Tierstufen. Angefangen bei Tier 4-5, dann 6-7 jeweils so lange bis ich meine jeweiligen Gegner und die neuen Eigenheiten (Routen die nicht mehr funktionieren bspw) der jeweiligen Tierstufen drauf hatte.

Aktuell empfinde ich Tier 3, 7 und 9 als Sweetspot Stufen auf denen ich jeweils länger verweilen würde. 5+6 sind vom MM derzeit ziemlich gef...ckt und eher Frust als Lust.

Aber, egal, war schön zu lesen und einfach weiter viel Spass!

 


Edited by seppc76, 09 July 2018 - 10:21 PM.


OldSpunk #12 Posted 09 July 2018 - 10:50 PM

    Staff Sergeant

  • Clan Diplomat
  • 8205 battles
  • 336
  • [QUAK] QUAK
  • Member since:
    07-03-2013
sehr schön geschreiben Kambros!! Mit Humor geht vieles besser. Herzlich willkommen. Und lass dich nicht ärgern, hier laufen nen paar skurrile Zombies rum ;)

cooper60 #13 Posted 09 July 2018 - 10:56 PM

    Brigadier

  • Player
  • 27781 battles
  • 4,526
  • [DEPAC] DEPAC
  • Member since:
    01-14-2013

View PostOldSpunk, on 09 July 2018 - 10:50 PM, said:

sehr schön geschreiben Kambros!! Mit Humor geht vieles besser. Herzlich willkommen. Und lass dich nicht ärgern, hier laufen nen paar skurrile Zombies rum ;)

 

Ich kenn eines, ich kenn eines,.....................irgendwas mit Ouldspuck oder so. ;)

Edited by cooper60, 09 July 2018 - 11:41 PM.


DaBohnenstange #14 Posted 10 July 2018 - 06:43 AM

    Captain

  • Player
  • 4730 battles
  • 2,137
  • [NXD] NXD
  • Member since:
    12-18-2011

Oldspunk: Super Selbstbeschreibung;)

@TE hast mit vielem Recht.
Traurig ist: es ist derzeit schon relativ leicht, in WoT einzusteigen.
Früher gabs weder ne Schulung noch Videos.
Zumindest keine ausserhalb von Youtube.
Und ein +4MM.
Hab ich nen Schock bekommen, als mein armer VK36.01 H plötzlich vor nem E75 stand...oder du hast nen Trollzug gemacht mir nem Tier 1 Tank und nem 10er.
1er im 10er Battle war witzig;)

"TROLLPALTOON REPORTET"


Edited by DaBohnenstange, 10 July 2018 - 06:44 AM.


neo306 #15 Posted 10 July 2018 - 07:10 AM

    Captain

  • Player
  • 37419 battles
  • 2,009
  • [P4NTA] P4NTA
  • Member since:
    01-02-2015

Hallo Kambros,

 

ich fand deinen Text gut und deine Beobachtungen sind allesamt nicht von der Hand zu weisen. Meine Einschätzung dazu, sollte sie dich interessieren:

 

Du verzettelst dich auf zu vielen Panzern. Zu viele Linien schlecht (bis sehr schlecht) hochgefahren bis in Tier 6. das kann nichts werden. Ich versuche mal, aus deiner Garage ein paar "sweetspots" zu identifizieren:

 

HT: KV-1. gut gepanzert, gute Gun(s), wird am meisten als Einsteigerpanzer empfohlen. Einsatzort: immer in die Stadt, nie aufs offene Feld. > Blind, langsam, schlecht getarnt. Kann anwinkeln. Lass um Gottes Willen Sachen wie den Tiger erstmal stehen. Deine beschriebenen toxischen Teamreaktionen starten ab Tier 6 aufwärts, weil viele Erfahrene Spieler gerne 6-8 spielen der Fahrzeuge wegen, zum Crewtraining und ja, auch zum Neulinge farmen.

 

MT: Matilda als heavyartigen, ein Biest mit der Gun gegen 3er und andere 4er, auch viele 5er. Italien erstmal weglassen oder nur den 4er üben mit viel HE Munition dabei. Der hat auch Panzerung. Mir lagen sie alle nicht (schlechte Gunstats> riesiger Zielkreis) 

Empfehelung: T-28 zum T-34 bringen, den ausbauen und fahren

 

LT: Luchsi ist der Einzige Panzer, der bei dir etwas Spielleistung abwirft, übe mit dem weiter und baue die Crew aus. Das MG ist der Schrecken alle weichen Panzer - man muss nur den reload koordinieren, was auch wichtig für spätere Autoloader wird

Den Rest der Karren unbedingt stehen lassen  / erstmal verkaufen. OMG.

 

TD: Der T67 ist eines der stärksten geräte da unten. Du bist ihn bisher nur zum Sterben ausgefahren, also hast du mit ihm zu ungeduldig / zu offensiv gespielt. Damit warten und erstmal was mit Panzerung nehmen. Hetzer meinetwegen. Lass die Briten weg. Und die Hellcat stehen für später, ab etwa 4-5 K Gefechten vielleicht.

 

 

FAZIT: In der Therorie scheinst du gut aufgestellt und hast dir viel angelesen. Das ist gut. Woran es scheitert, ist allerdings der Kern des Spiels: Schaden machen. Man sagt, etwa der HP-Pool eines Autos ist das, was man in etwa als Durchschnittschaden machen sollte. Das WN8-Gelaber ist nichts weiter, als eine Übersetzung dessen. Du musst dich in deinen Spielen darauf konzentrieren, eine gute Position zu finden mit (Halb)deckung. Fahre mit dem Rudel mit, versuche Seiten von Gegnern zu treffen. Ja kein Autoaim auf die mittlere Front. Aber auch nicht hinten stehen bleiben. Weisst du, wer auf Minen, Ruinberg usw. am wenigsten abbekommt vom Spiel? Die camper-TDs am Kartenrand, die geduldig das ganze Spiel darauf warten, dass mal ein Idiot über die Mittellinie rommelt.

 

Da aber deine Einstellung passt, wirst du deinen Weg schon finden. Du musst dir nur den Grind zunächst abgewöhnen, ich weiß, wie schwer das ist. Das Grinden und Freischalten der nächsten fahrzeuge ist wie eine Droge, ein Teil des Spiels wie das looten in anderen Spielen. Aber es entfernt dich zunächst viel zu weit vom kern des Spiels, dem beschädigen anderer Fahrzeuge mit dem Material, das du gerade unter dir hast.


Edited by neo306, 10 July 2018 - 08:19 AM.


Toralfo #16 Posted 10 July 2018 - 08:08 AM

    Sergeant

  • Player
  • 4265 battles
  • 214
  • Member since:
    02-16-2017
Der T-28 führt leider nicht mehr zum T-34, das geht nur noch über T-80 oder A-20...

neo306 #17 Posted 10 July 2018 - 08:11 AM

    Captain

  • Player
  • 37419 battles
  • 2,009
  • [P4NTA] P4NTA
  • Member since:
    01-02-2015

View PostToralfo, on 10 July 2018 - 08:08 AM, said:

Der T-28 führt leider nicht mehr zum T-34, das geht nur noch über T-80 oder A-20...

 

Stimmt, Tatsache. Der Weg lohnt trotzdem. Dann lieber den T-28 einmotten erstmal.

Duebel_Detlef #18 Posted 10 July 2018 - 08:37 AM

    Staff Sergeant

  • Player
  • 28031 battles
  • 345
  • [R1SE] R1SE
  • Member since:
    01-11-2015

View PostKambros, on 09 July 2018 - 04:10 PM, said:

Hallo zusammen,

....

 

Fazit

Summa Summarum wird man als Anfänger vom Spiel im Unklaren gelassen, von den Spielgegebenheiten gebumst und bei Minderleistung (persönlich, aber meist des Teams) dann von Teammates beschimpft. Wie bescheuert muss man sein, um 2018 dieses Spiel anzufangen? 

 

Also in etwa so bescheuert wie ich. Denn es gab bisher wenige Spiele, bei denen ich so oft himmelhochjauchzend/ zu Tode betrübt war wie bei WoT. Das Spiel macht mir Spaß. Motiviert mich, besser zu werden und zu lernen. Erfahrungen zu sammeln. Wichtige/ gute Positionen inkl. Anfahrtswegen zu lernen, gefährliche Schusskanäle zu kennen. Und jedes Mal lerne ich etwas mit Anlauf mitten in die Fresse. Aja. Diese Posi dahinten, außerhalb meiner Sichtweite. Ja dass da ein TD stehen kann der mich oneshottet.. Ja sowas.

 

Grüße, K.

 

Endlich mal wieder jemand der sich Mühe gibt so muss das sein.

Ich kann in vielen Punkten meinen Vorpostern rechtgeben.

 

Rat von mir .. teile deinen Frust mit Clanmembern und Freunden, das macht das Spiel um ein vielfaches erträglicher.

Ansonsten kann man immer nur sagen halte durch, denn da mussten wir alle mal durch.

:izmena:



kaadomin #19 Posted 10 July 2018 - 08:41 AM

    Second Lieutenant

  • Player
  • 30143 battles
  • 1,299
  • [NXD] NXD
  • Member since:
    06-11-2012

Ich finde, hier sind wirklich gute Gedanken zusammengekommen.

 

Vielleicht ein Punkt mal noch etwas herausgestellt: Spiele jedes einzelne Spiel, um es zu spielen und nicht um irgendwo anzukommen. Der Fokus auf die weitere Forschung und auch auf Missionen kann das eigentliche Ziel stören, das einzelne Spiel zu spielen und auch zu gewinnen.

 

Es gibt Situationen wenn man wieder einmal Lowtier ist, wo man einfach daran arbeitet, dass der Gegner sich nicht frei entfalten kann. Gestern hatte ich den konkreten Fall, wo ein 7er und ein 8er Heavy sich nicht getraut haben, frontal auf den für sie letzten ernsthaften Gegner zu drücken, weil ich für sie unsichtbar mit meinem Jumbo-Sherman immer wieder einen nutzlosen Eimer HE auf sie geworfen habe (0 bis 50 Schaden ...). Die Kreuzfeuersituation für sie war nicht wirklich gefährlich, trotzdem hat es den Angriff gestoppt und hat dann am Ende zu Sieg beigetragen.



Kambros #20 Posted 10 July 2018 - 09:09 AM

    Private

  • Player
  • 2290 battles
  • 3
  • Member since:
    05-14-2018

Hallo zusammen!

 

Vielen Dank für die vielen Reaktionen und Tipps! Vor allem an neo306, der sich wirklich die Mühe gemacht hat in meinen Fuhrpark zu schauen und die Stats zu analysieren! Vielen herzlichen Dank!

 

Und da kommen wir zum nächsten Thema des Neueinsteigers:

 

Panzerauswahl

Es gibt so viele. Und verschiedene Klassen! Und Nationen! Ein bunter Strauch mit leckeren Früchten, die man nur zu pflücken braucht! Nicht. Da ich ja ein einigermaßen erfahrener Videogamer bin (in mehr als 30 Jahren, davon 20 online sollte ja was hängen geblieben sein) direkt mal Google gefragt: "Die besten Panzer für Einsteiger" "Die besten Panzer für Tier N". Und dann kommen da so Sachen wie "Russische Heavylinie", "Mathilda", "Luchs", "T67". [edited], dachte ich. Ich will aber deutsche Panzer fahren! Hab mich trotzdem zur Mathilda geqäult. Naja. Ohne gescheite Crew und Stock ist die kein Spaßmobil. Luchs war erst auch nicht so prall, aber da hab ich nach und nach Freude dran gefunden. Gerade als ich den ersten Perk voll hatte ging es dann gut. Check!

 

Und weiter gings: Probieren wir mal Arty aus! Oje, oje, oje. 30 weggeworfene Gefechte. Gar nicht meins. Gut, dann halt Heavies. Aber keine russischen. Deutsche. Tiger 1! Geil!. Nicht. Für. Mich. Was hatten wir noch nicht? TD! T67 soll super sein. Und dann die Hellcat! Ehm. Nein. Noch nicht. Italiener sind neu. Cool. Den Tier 5 fand ich super. Den 6er eigentlich auch. Aber der hat schon ziemlich böses MM. Und so weiter, und so fort.

 

Ich habe mittlerweile vielleicht eine kleine Ahnung, mit welcher Art Panzer ich mittlerweile einigermaßen klar komme. Aber hätte ich es nicht ausprobiert, wüsste ich es nicht. So kann man auch miese Stats produzieren. Tiger 1 und Hellcat waren die klassischen Mohrrüben, die Neulinge so vor der Nase haben. Totale Fehleinschätzung meinerseits, dass ich damit schon zurechtkomme. Russische Heavylinie ist mir zu lahm. Da habe ich keinen Bock drauf und die Gun-Depression macht mich depressiv (KV-85 -3%).

 

So hat der gemeine Neuling an sich also krumm 1500 Gefechte in den Büchern, die man unter "Selbstfindung" kontieren kann. Bitte habt Nachsicht, liebe Veteranen, dass wir auch erst probieren müssen, was uns liegt und woran wir Spaß haben. Wir sind hier immer noch bei der Aktion "Ein Herz für Neulinge". :D

 

Was werde ich also tun? Ich werde im Prinzip genau das machen, was neo306 rät. Luchs fahren und die Crew weiter ausbauen. Dann vielleicht, wenn ich 1000 Gefechte mit dem Luchs habe und den zweiten Perk voll, mit der Crew auf Leopard wechseln. Ich werde weiter meine deutschen Premium Mediums als Cash Cows fahren. Der Panther M10 hat ein super MM und mittlerweile fahre ich damit schon mal eine ganz gute Runde. Noch nicht konstant, aber da sehe ich Licht. Den Pz.25 fahre ich nur einmal am Tag für den Doppelbonus für die Crew mit Schnellausbildung.

 

Seht es mir bitte nach, aber ich werde weiter ausprobieren. Ich suche noch eine mobile Allround-Medium-Linie, mit der ich gut in Tier 4-6 fahren kann. Die Italiener sind da wahrscheinlich nicht die beste Wahl gewesen. Und Stats pushen muss dann wohl noch bissl warten. :D

 

Grüße, K.

 

P.S.: Danke für die Klärung T-28 / T-34. Dachte schon, ich wär zu blöd das zu finden. 


Edited by Kambros, 10 July 2018 - 09:13 AM.





1 user(s) are reading this topic

0 members, 1 guests, 0 anonymous users