Jump to content


Spielerische Entwicklung und Ratschläge für konstantes Lernen

Selbstreflexion Hilfe Motivation besser werden Tipps

  • Please log in to reply
64 replies to this topic

LarsJohannson #41 Posted 03 April 2019 - 09:33 PM

    Warrant Officer

  • Player
  • 18073 battles
  • 779
  • [ILIAS] ILIAS
  • Member since:
    11-16-2014

Heißes Eisen im Feuer habe.

Bin mir aber nicht sicher, ob es zum Thema passt. "Spielerische Entwicklung und Ratschläge..." Heißt es im Titel.

 

Es geht um Situationen in einem Replay (Niederlage auf Flugplatz), in dem sich einige Gegner sehr geschickt vor meinem (Arty-)Beschuss durch Bewegung schützen. Das ist wirklich stellenweise sehenswert.

Ich würde die Uhrzeiten und die betreffenden Panzertypen im Kommentar zum Replay bezeichnen, damit man nicht lange suchen muss, um welche Situationen es eigentlich geht.

Helfen soll der Beitrag den Spielern, die sich häufig Beschuss hilflos ausgeliefert sehen.

Es geht also nicht um mich.

Keinesfalls möchte ich in diesem Thema eine sinnlose Arty-Diskussion lostreten, wie sie seit Juli 2018 im entsprechenden Thread stattfindet. 

 

Überlassen würde ich die Entscheidung gerne Evil_Friedel.

Passt. - Dann kommt das Replay mit Erläuterungen von mir.

Passt nicht. - Dann bitte diesen Beitrag löschen lassen.

 

Grüße vom Lars.



Evil_Friedel #42 Posted 04 April 2019 - 04:00 PM

    Lieutenant Сolonel

  • Player
  • 47443 battles
  • 3,468
  • [NOTHX] NOTHX
  • Member since:
    07-20-2013

Eigentlich braucht sowas nen eigenen Thread, aber da ich grad selbst wenig Zeit habe um den Thread hier am Leben zu halten wäre das doch ne nette Pausenunterhaltung. Ich schätze sehr, wie du dich hier einbringst Lars. Also vorweg an die anderen: bewertet nicht die Arty oder den Spieler, Lars will hier richtiges Verhalten gegen Arty zeigen. Grad auf Flugplatz hilft das, wenn man weniger Campen will.

 

Ich hoffe, ich finde die Tage wieder etwas mehr Zeit und Muße um hier zu schreiben. Da stehen noch ein paar harte Fragen im Raum.

 

Bis dahin gute Gefechte.



LarsJohannson #43 Posted 10 April 2019 - 02:43 AM

    Warrant Officer

  • Player
  • 18073 battles
  • 779
  • [ILIAS] ILIAS
  • Member since:
    11-16-2014

In dem von mir erwähnten Gefecht bin ich mit einem Kumpel im Zug gefahren, der seine 'anständigen' Panzer um Meilen besser beherrscht als ich.

Auf Flugplatz hatte er mit seinem Jagdpanzer IV großes Pech, deswegen möchte ich dieses Replay nicht zeigen.

Auch bin ich mit @Evil_Friedel der Meinung, dass dieses Thema (Bewegung schützt vor Arty-Beschuss) einen eigenen Thread bräuchte.

 

Grüße vom Lars.



LarsJohannson #44 Posted 16 April 2019 - 09:02 AM

    Warrant Officer

  • Player
  • 18073 battles
  • 779
  • [ILIAS] ILIAS
  • Member since:
    11-16-2014

View PostEvil_Friedel, on 22 March 2019 - 08:05 PM, said:

Natürlich kann man auch erstmal ganz allgemein und ohne Replay über eure Probleme reden. Dieser Thread soll ja auch motivieren. Falls euch dazu was passendes einfällt oder ihr grad in irgendeinem Lernprozess festhängt, dann raus damit. Das hilft auch allen anderen, wenn man sieht wie jemand lernt und wo seine Problem dabei liegen.

 

Schade, dass dieses Thema langsam einschläft.

Und ja, ich habe das Problem, dass ich nicht schnell genug auf ein plötzlich auftauchendes Ziel schießen kann, und es auch treffe.

Andere Spieler können das, ich nicht.

 

Hierzu eine Situationsbeschreibung:

 

Paris

Ich fahre einen bereits beschädigten Tiger I (Vollausstattung, Waffenbrüder-Besatzung im dritten Skill.)

Tante Edith meint: Ich bin gestanden, um aus dieser Position mit meiner guten Sichtweite eine Straßenkreuzung in einiger Entfernung zu beobachten, auf der häufig Querbewegungen von Gegnern erfolgen.

Mir ist bekannt, dass ein Skorpion G hinter einer Hausecke steht, die ich zwar in meinem Feuerbereich, aber nicht eingezielt habe.

Entfernung zu dieser Ecke weniger als 100m.

 

Meine Einschätzung:

Der Skorpion wird keinesfalls hinter der Hausecke rauskommen, da er annehmen muss, dass ich auf ihn warte.

Vermutlich wird er sich nach hinten verdrücken und um den Häuserblock rumfahren. 

 

Falsch gedacht.

Der Skorpion zieht vor, schießt und trifft, und ist im nächsten Moment wieder hinter seiner Ecke verschwunden.

Wie zum Deibel kann das so schnell funktionieren?

 

Nach meiner Rechnung muss er, auch wenn er seine Kanone bereits in der Vorwärtsbewegung auf mich eingedreht hat, noch auf mich einzielen, bevor er auf mich schießt.

Also der berühmte 'Schießhalt'.

*Vorziehen-schießen-treffen-zurück.* - Das war aber bei ihm praktisch ein einziger schneller Ablauf.

Solche Situationen, in denen der Gegner scheinbar nicht einzielen muss, erlebe ich immer wieder.

 

In einem Übungsraum habe ich versucht, das nachzustellen.

*Vorwärts-schießen-zurück.*

Auch auf kurze Entfernungen, also unter 100m, brauche ich wenigstens eine Sekunde 'Standzeit' zum (groben) Einzielen.

Scheinbar kann ich das nicht besser.

Ausprobiert: Der 'Schuss aus der Hüfte', also ohne Einzielen, fliegt ins Nirvana.

 

Autoaim?

Verwende ich aus zwei Gründen nicht.

1. Bei youtube wird bei der Beurteilung von eingesandten Replays davon abgeraten.

2. Ein Zielwechsel auf ein anderes Ziel erfordert einen zusätzlichen Klick, um autoaim auf das erste Ziel wieder aufzuheben.

 

Replay:

Die Situation in Paris liegt schon einige Monate zurück, das Replay ist sicherlich noch vorhanden, aber wegen der aktuellen Spielversion nicht mehr verwendbar.

 

Beschreibt mir doch bitte mal, wie Ihr das macht: *Vorwärts-schießen-zurück.* - Naja, und auch noch TREFFEN.

Grüße vom Lars.

 

 

 


Edited by LarsJohannson, 16 April 2019 - 09:17 AM.


saw_buzzkilla #45 Posted 16 April 2019 - 10:00 AM

    Sergeant

  • Player
  • 12348 battles
  • 231
  • [OLD-O] OLD-O
  • Member since:
    04-22-2017
Das "Snapshot-Glück" ist von Panzer zu Panzer unterschiedlich, auch ist für das schnelle Vor- und Zurückweichen nicht jeder Panzer geeignet. Bei unter 100 Metern Abstand hatte der Skorpion halt alle Vorteile auf seiner Seite und noch Glück mit dem Snapshot. Zu dem warst Du nicht auf die Ecke eingezielt. Im besten Fall hättest Du ebenfalls getroffen, allerdings ist die Tradebilanz auf Seiten des Skorpions besser, da höherer Damage-Output. Was bei Deiner Beschreibung nicht klar wird - wie lange dauerte das "Vor-Schießen-Zurück" des Skorpions abseits Deines gefühlten superkurzen Moments? Kannst ja leider nicht mehr nachschauen...Möglicherweise hatte er doch Zeit zum kurzen Einzielen oder für das Einschalten des Auto-Aims.

Evil_Friedel #46 Posted 16 April 2019 - 12:16 PM

    Lieutenant Сolonel

  • Player
  • 47443 battles
  • 3,468
  • [NOTHX] NOTHX
  • Member since:
    07-20-2013

View PostLarsJohannson, on 16 April 2019 - 09:02 AM, said:

Schade, dass dieses Thema langsam einschläft.

Hi, ich weiss... etwas mau hier. Aber ich habe bis Ostern keine Zeit. Die Woche nach Ostern hab ich komplett frei, da wollte ich hier im Bereich mal etwas nachlegen.

 

Zum Thema Zielen wollte ich nen komplettes Tutorial machen. Denn wie bei der Geschichte mit der Mausempfindlichkeit gibt es viele Kleinigkeiten, wie man sein Aiming optimieren kann. Wenn man aus einer Deckung peekt ist der Hauptanteil an RNG die Streuung durch Fahrt und ein kleiner Teil Streuung durch Turmdrehung. Wenn man seinen Turm bereits vorher in die richtige Richtung dreht, so dass man nicht nachschwenken muss und kurz vor der Ecke stopt, einzielt und dann nur die letzten Meter nochmal Gas gibt, dann reduziert man die Streuung bereits enorm. Die Krönung davon ist dann noch den Autopiloten zu nutzen um nicht nicht ruckartig zu beschleunigen. Das fällt mir selber extrem schwer. Nutze das so gut wie nie, sehe es aber bei Uniukums im Stream.

 

Kurz: Man minimiert das RNG BEVOR man die Deckung verlässt. Damit kann man die Einzielzeiten auf jedem Panzer deutlich unter eine Sekunde drücken!

 

Und dazu darf man nie vergessen, dass etwa 10% aller Schüsse Volltreffer sind. Also mit nur minimalster Abweichung genau dort hintreffen wohin man gezielt hat und einige Schüsse sogar obwohl man schlecht gezielt hat vom RNG in die richtige Bahn gelenkt werden. Im Zweifel muss man also immer davon ausgehen, dass jeman der nur kurz peekt und nen Snapshot macht dich auch trifft!

 

Was den Thread angeht... mea maxima culpa. Ich gelobe Besserung. Auch die ausstehenden Antworten reiche ich nach. Werbung für den Hilfenbereich ist auch schon geplant.



KaeptnWusch #47 Posted 16 April 2019 - 12:28 PM

    Warrant Officer

  • Player
  • 20146 battles
  • 748
  • Member since:
    07-13-2016

Evil_Friedel:

 Die Krönung davon ist dann noch den Autopiloten zu nutzen um nicht nicht ruckartig zu beschleunigen

 

Danke für den Tipp - muss ich heute Abend gleich mal ausprobieren. Mittlerweile habe ich es ja verinnerlicht vorher schon einzuaimen und möglichst langsam zu peeken, damit der Zielkreis möglichst wenig aufgeht - aber dass das noch ne Nummer präziser geht wußte ich bis dato noch garnicht.

Und das bei 20 k Spielen...



Geno1isme #48 Posted 16 April 2019 - 12:46 PM

    General

  • Player
  • 46224 battles
  • 9,856
  • [TRYIT] TRYIT
  • Member since:
    09-03-2013

View PostLarsJohannson, on 16 April 2019 - 10:02 AM, said:

*Vorziehen-schießen-treffen-zurück.* - Das war aber bei ihm praktisch ein einziger schneller Ablauf.

Solche Situationen, in denen der Gegner scheinbar nicht einzielen muss, erlebe ich immer wieder.

 

Gerade bei solchen Situationen spielt die Technik eine nicht unerhebliche Rolle: Dass was du siehst, und das was tatsächlich auf dem Server passiert ist nicht unbedingt 100% identisch, da sich nunmal die Netzwerklatenz nicht völlig eliminieren lässt. Zwischen dem Zeitpunkt wo Spieler A eine Aktion ausführt, dem Zeitpunkt wo diese tatsächlich auf dem Server ausgeführt wird und dem Zeitpunkt wo Spieler B das Ergebnis mitgeteilt bekommt ist nunmal ein gewisser Zeitversatz, auch wenn man ihn meistens nicht so wahrnimmt.

 

Zwischen dem Zeitpunkt wo der Skorpionfahrer klickt um zu schiessen, und dem Zeitpunkt wo der Schuss bei dir angezeigt wird können u.U. durchaus ein paar Sekundenbruchteile vergehen. Sieht man teilweise z.B. in Streams wenn Gegner getroffen werden obwohl sie laut Client beim Einschlag eigentlich schon komplett in Deckung sind. Mit Autoaim kann man das teilweise auch ausnutzen bzw. umgehen, denn dann übernimmt der Server das Zielen. Gerade bei Panzern mit guten Dispersion-Werten kann man dann beim Rausfahren aus der Deckung teilweise schon abdrücken bevor man ganz aus der Deckung raus ist, und direkt wieder zurücksetzen bevor der Gegner reagieren kann. Vor allem mit dem alten (jetzt verbotenen) Advanced Autoaim ging das sehr gut da man die Gegner auch hinter Deckung aufschalten konnte.



saw_buzzkilla #49 Posted 16 April 2019 - 12:58 PM

    Sergeant

  • Player
  • 12348 battles
  • 231
  • [OLD-O] OLD-O
  • Member since:
    04-22-2017

View PostGeno1isme, on 16 April 2019 - 12:46 PM, said:

 

Gerade bei solchen Situationen spielt die Technik eine nicht unerhebliche Rolle: Dass was du siehst, und das was tatsächlich auf dem Server passiert ist nicht unbedingt 100% identisch, da sich nunmal die Netzwerklatenz nicht völlig eliminieren lässt. Zwischen dem Zeitpunkt wo Spieler A eine Aktion ausführt, dem Zeitpunkt wo diese tatsächlich auf dem Server ausgeführt wird und dem Zeitpunkt wo Spieler B das Ergebnis mitgeteilt bekommt ist nunmal ein gewisser Zeitversatz, auch wenn man ihn meistens nicht so wahrnimmt.

 

Zwischen dem Zeitpunkt wo der Skorpionfahrer klickt um zu schiessen, und dem Zeitpunkt wo der Schuss bei dir angezeigt wird können u.U. durchaus ein paar Sekundenbruchteile vergehen. Sieht man teilweise z.B. in Streams wenn Gegner getroffen werden obwohl sie laut Client beim Einschlag eigentlich schon komplett in Deckung sind. Mit Autoaim kann man das teilweise auch ausnutzen bzw. umgehen, denn dann übernimmt der Server das Zielen. Gerade bei Panzern mit guten Dispersion-Werten kann man dann beim Rausfahren aus der Deckung teilweise schon abdrücken bevor man ganz aus der Deckung raus ist, und direkt wieder zurücksetzen bevor der Gegner reagieren kann. Vor allem mit dem alten (jetzt verbotenen) Advanced Autoaim ging das sehr gut da man die Gegner auch hinter Deckung aufschalten konnte.

 

Keine Likes mehr übrig. Ja. Die Latenz ist bei solch engen Geschichten tatsächlich ein Thema. Wirkt sich bei Egoshootern (z.B. BF - was habe ich geflucht bei Amis, Brasilianern, Japanern) besonders aus und nervt extrem. Hier dürften aber nicht so viele Spieler aus Übersee mitspielen. Aber WOT ist ja tlw. schon auf Egoshooter-Niveau. :hiding:

Evil_Friedel #50 Posted 16 April 2019 - 01:12 PM

    Lieutenant Сolonel

  • Player
  • 47443 battles
  • 3,468
  • [NOTHX] NOTHX
  • Member since:
    07-20-2013

Stimmt, aufs Autoaim bin ich überhaupt nicht eingegangen. Für mich als Faustregel gilt:

 

Ist der Gegner in Deckung - selber zielen. Bin ich in Deckung aber der Gegner auch oder ist gegen mich gut gepanzert - selber zielen.

Bin ich in Deckung und kann den Gegner so ziemlich überall durchschlagen - Autoaim-Snapshot.

 

Vor allem, wenn man mehrere Snapshots machen kann, bevor der Gegner deine Deckung erreicht. Da ist es wichtiger vorher möglichst keine HP zu verlieren und sich für den Kampf an der Deckung schon einen Vorteil zu verschaffen, als unnötig HP für sichere Schüsse zu waisten. Das kann man dann im Nahkampf noch immer machen. Wenn sich der Gegner nicht auf mich zu sondern quer zu meiner Deckung bewegt auch lieber selber zielen, es sei denn Geschossgeschwindigkeit ist hoch und Distanz niedrig genug, dass man auch so trifft und ne hohe Chance auf Durchschlag hat.

 

Auf stehende Ziele mit schwacher Panzerung (für den eigenen Durchschlag) kann man immer mal nen Autoaim Schuss wagen. Bei Schüssen, bei denen das Fadenkreuz wesentlich größer ist als der Gegner nutze ich auch gerne Autoaim. Zum Beispiel auf große Distanz oder mit kaputter Gun/ausgefallenem Richtschützen. Da ist es eh purer RNG wenn man dort trifft wo man treffen wollte.

 

Wenn man mit Autoaim aus einer Deckung schießt oder jemanden in einer Deckung pusht muss einem dazu bewusst sein, dass man dem Gegner so meistens auch ne größere Trefferzone bietet. Ist halt ne Abwägung ob die kürzere Reaktionszeit für einen selbst und den Gegner den Mangel an Präzsion und die größere Trefferfläche ausgleicht. Hängt auch von den Streuungswerten und Einzielzeiten der Gegner ab. Aber das ist Erfahrungssache und ne Frage der Übung.

 

PS: das mit den latenzbedingten Unterschieden zwischen den Clienten und dem Server hat für das Zielen in WoT eigentlich keinen nennenswerten Ausschlag. Dafür bewegen sich die Gegner auch viel zu langsam. Das mit den Treffern hinter Deckung hat einen anderen Grund. In WoT gibt es eine "Aimoptimierung" für Spieler mit schlechtem Ping. Das bedeutet, der Server stellt bei einer Trefferabfrage die Priorität eher zu dem Clienten, der schießt als zu dem Clienten der beschossen wird. Solange du im Moment des Abdrückens noch den Gegner siehst, kannst du ihn auch immer treffen. Egal was grad auf dem Clienten des beschossenen passiert. Das wurde irgendwann vor zwei-drei Jahren ganz heimlich eingeführt. Müsste die Version jetzt raussuchen, aber es stand mit genau einem Satz in den Patchnotes und wurde sonst nur in einem Q&A ganz kurz erwähnt.

 

Darum sag ich: im Zweifel immer klicken. Der Server denkt sich den Rest dazu.



LarsJohannson #51 Posted 16 April 2019 - 01:39 PM

    Warrant Officer

  • Player
  • 18073 battles
  • 779
  • [ILIAS] ILIAS
  • Member since:
    11-16-2014

@saw_buzzkilla

@Evil_Friedel

Danke für Eure Antworten.

 

Evil_Friedel, Du musst Dich nicht dafür entschuldigen, wenn Du keine Zeit für das Forum hast.  Das wahre Leben hat Vorrang.

Außerdem ist es ja vielleicht auch unsere Sache, ein interessantes Thema am 'Köcheln' zu halten. 

 

Zu Deinem Tipp, mal schau'n, ob ich das richtig verstanden habe.

 

Jetzt mal aus der Sicht des Skorpion G:

* In Deckung bleibend an die Hausecke ranziehen, die Kanone auf den Tiger eindrehen, wenn er sichtbar ist, oder auf die vermutete Position, wenn nicht sichtbar. - Dass dabei die Hauswand (unittelbar neben dem Panzer) im Weg ist, spielt keine Rolle, denn wir sind ja nicht in der Realität sondern in einem Spiel.

* Kurz warten, bis der Zielkreis sich wieder beruhigt hat.

* Tempomat an. - Auf welcher Stufe? - Sehr niedrig, nehme ich an (wegen dem Zielkreis).

Sehr niedrig dürfte richtig sein, denn wenn der Tiger auf meine Position eingezielt ist, bekomme ich sehr wahrscheinlich einen Treffer in's Laufrad und bringe die Kanone nicht raus aus der Deckung. Dann hilft auch keine hohe Stufe des Tempomat und ich habe Pech gehabt.

Wenn der Tiger (wie in meinem Beispiel) auf die entfernte Straßenkreuzung zielt, bleibt ihm nicht ausreichend Zeit, den Zoom rauszunehmen und den Turm zu drehen.  

* Rausrollen

* Schießen

* Zurück

 

@Geno1sme

Block Quote

 kann man dann beim Rausfahren aus der Deckung teilweise schon abdrücken bevor man ganz aus der Deckung raus ist,

Danke auch für Deinen Beitrag.

Ich muss noch viel lernen...

 

Jedenfalls werde ich das in den nächsten Tagen mal im Übungsraum durchspielen, und auch mit autoaim experimentieren. 

 

@ll: Vielen Dank für Eure interessanten Beiträge.

Grüße vom Lars.

 

 

 

 

 



saw_buzzkilla #52 Posted 16 April 2019 - 01:42 PM

    Sergeant

  • Player
  • 12348 battles
  • 231
  • [OLD-O] OLD-O
  • Member since:
    04-22-2017

View PostEvil_Friedel, on 16 April 2019 - 01:12 PM, said:

In WoT gibt es eine "Aimoptimierung" für Spieler mit schlechtem Ping. Das bedeutet, der Server stellt bei einer Trefferabfrage die Priorität eher zu dem Clienten, der schießt als zu dem Clienten der beschossen wird. Solange du im Moment des Abdrückens noch den Gegner siehst, kannst du ihn auch immer treffen. Egal was grad auf dem Clienten des beschossenen passiert. Das wurde irgendwann vor zwei-drei Jahren ganz heimlich eingeführt. Müsste die Version jetzt raussuchen, aber es stand mit genau einem Satz in den Patchnotes und wurde sonst nur in einem Q&A ganz kurz erwähnt.

 

Darum sag ich: im Zweifel immer klicken. Der Server denkt sich den Rest dazu.

Aah vielen Dank. Das fiel mir zuerst bei Streamern und in letzter Zeit vermehrt bei mir selbst auf - dass ich treffe, wo ich es eigentlich gar nicht mehr erwartet habe.



Nemii29 #53 Posted 16 April 2019 - 01:44 PM

    Colonel

  • Player
  • 53162 battles
  • 3,680
  • [KRAWL] KRAWL
  • Member since:
    11-15-2011
Beim Autoaim wäre ich vorsichtig, den einfach zu oft zu nutzen, wenn Gegenstände oder Gelände im Weg sein könnten. Z. B. beim Einsatz von HEAT wenn Zäune Säulen etc. im weg sind bleibt die Kugel hängen. Kann man mit Autoaim übersehen.

saw_buzzkilla #54 Posted 16 April 2019 - 01:51 PM

    Sergeant

  • Player
  • 12348 battles
  • 231
  • [OLD-O] OLD-O
  • Member since:
    04-22-2017

View PostLarsJohannson, on 16 April 2019 - 01:39 PM, said:

* Tempomat an. - Auf welcher Stufe?

 

Da steh ich auf dem Schlauch. Tempomat sind Tasten R bzw. F? Und je nachdem, wie oft ich die drücke, habe ich unterschiedliche Geschwindigkeiten? Ist das so? Und der Vorteil des langsamen Rausfahrens liegt im geringeren Bloom des Zielkreises? Nach meinem Verständnis würde ich schnell rausfahren wegen des Überraschungseffektes - allerdings passt das dann mit dem Zielkreis nicht. Langsames Rausfahren wiederum bedeutet nach meinem Verständnis, dass zwischen erster Sichtbarkeit von mir und Möglichkeit meinerseits zum Schießen der Gegner (sofern bereits auf mich eingeaimt) seinerseits genügend Zeit hat, auf mich zu schießen. :amazed:

Edited by saw_buzzkilla, 16 April 2019 - 01:52 PM.


Evil_Friedel #55 Posted 16 April 2019 - 02:04 PM

    Lieutenant Сolonel

  • Player
  • 47443 battles
  • 3,468
  • [NOTHX] NOTHX
  • Member since:
    07-20-2013

View Postsaw_buzzkilla, on 16 April 2019 - 01:51 PM, said:

Da steh ich auf dem Schlauch. Tempomat sind Tasten R bzw. F? Und je nachdem, wie oft ich die drücke, habe ich unterschiedliche Geschwindigkeiten? Ist das so? Und der Vorteil des langsamen Rausfahrens liegt im geringeren Bloom des Zielkreises? Nach meinem Verständnis würde ich schnell rausfahren wegen des Überraschungseffektes - allerdings passt das dann mit dem Zielkreis nicht. Langsames Rausfahren wiederum bedeutet nach meinem Verständnis, dass zwischen erster Sichtbarkeit von mir und Möglichkeit meinerseits zum Schießen der Gegner (sofern bereits auf mich eingeaimt) seinerseits genügend Zeit hat, auf mich zu schießen. :amazed:

Das meine ich damit, dass es Erfahrungssache ist und ich den Tempomat selber nur selten benutze. Für mich fühlt sich das auch oft nicht "richtig" an. Aber wenn man nur einen ganz kleinen Teil seines Panzers hervorgucken lassen kann oder grade in Hulldownkämpfen, kann der Tempomat zusätzliche Präzision liefern. Die Kunst dabei ist weniger den richtigen Gang zu finden, sondern eher noch im Moment des Schusses wieder Vollgas zurückzuweichen. Also gar nicht erst abwarten ob man trifft.

 

Wenn der Gegner nicht gespottet ist, bietet sich auch an ihn erst möglichst save zu spotten (ohne Tempomat so kurz wie möglich seinen Spottingpunkt rausragen lassen) und dann innerhalb des Spottingintervalls mit möglichst wenig RNG seinen Snapshot anzubringen. Mit genügend (unvorhersehbarem) Rumgezappel kann man so auch den einen oder anderen Schuss locken. Bei Panzern mit extrem starken Malus bei Turmdrehung kann man zudem noch etwas Streuung reduzieren, wenn man beim Fahren aus der Deckung den Turm blockiert. Damit umgeht man zum Beispiel die automatische Berechnung der Distanz in der Deckung. Man zielt vor dem Peeken ja meist auf einen Teil der Deckung und daher lässt die automatische Distanzabgleichung auch immer ein wenig das Fadenkreuz springen. Lohnt sich bei TDs mit Turm wie Grille oder 183er.

 

Ist halt alles Panzerabhängig. Im Lowtier bringen einem diese Dinge extrem viel. Bei den meisten hochstufigen Snapshotmonstern wie Russenmeds oder Patton kann man sich das alles meistens sparen. Liegt die Einzielzeit eh schon unter einer Sekunde für nen guten Schuss, dann ist es sinnvoller sich darauf zu konzentrieren selber keinen Schaden abzubekommen. Empfinde ich zumindest so.

 

Ist auch alles nicht wirklich so entscheidend im Spiel und es gibt wichtigere Dinge auf die man sich konzentrieren sollte. Ich übe das wie gesagt selbst noch. Ich habe auch erst mit 20-30K Spielen angefangen darauf zu achten. Das gehört zu den Dingen, die einen mehr ablenken können als einen profitieren lassen, wenn man noch zu viele andere Defizite hat. Aber mal im Übungsraum ausprobieren schadet natürlich nicht.


Edited by Evil_Friedel, 16 April 2019 - 02:11 PM.


Nemii29 #56 Posted 16 April 2019 - 02:05 PM

    Colonel

  • Player
  • 53162 battles
  • 3,680
  • [KRAWL] KRAWL
  • Member since:
    11-15-2011

View Postsaw_buzzkilla, on 16 April 2019 - 01:51 PM, said:

 

Da steh ich auf dem Schlauch. Tempomat sind Tasten R bzw. F? Und je nachdem, wie oft ich die drücke, habe ich unterschiedliche Geschwindigkeiten? Ist das so? Und der Vorteil des langsamen Rausfahrens liegt im geringeren Bloom des Zielkreises? Nach meinem Verständnis würde ich schnell rausfahren wegen des Überraschungseffektes - allerdings passt das dann mit dem Zielkreis nicht. Langsames Rausfahren wiederum bedeutet nach meinem Verständnis, dass zwischen erster Sichtbarkeit von mir und Möglichkeit meinerseits zum Schießen der Gegner (sofern bereits auf mich eingeaimt) seinerseits genügend Zeit hat, auf mich zu schießen. :amazed:

 

Ja R und F mit je 3 Stufen.

 

Der Rest kommt auf die Situation an. Wenn der Gegner nicht zu dir schaut, kannst du langsam vorfahren, damit der Zielkreis nicht aufreißt und kannst schießen. Aimt der zu dir musst du erstmal überlegen, kann der Treffen, kann der dich pennen usw. Hier versucht man die Gegner zu Failschuss zu nötigen und dann save Shots zu machen.



saw_buzzkilla #57 Posted 16 April 2019 - 02:23 PM

    Sergeant

  • Player
  • 12348 battles
  • 231
  • [OLD-O] OLD-O
  • Member since:
    04-22-2017

View PostNemii29, on 16 April 2019 - 02:05 PM, said:

 

Ja R und F mit je 3 Stufen.

 

Der Rest kommt auf die Situation an. Wenn der Gegner nicht zu dir schaut, kannst du langsam vorfahren, damit der Zielkreis nicht aufreißt und kannst schießen. Aimt der zu dir musst du erstmal überlegen, kann der Treffen, kann der dich pennen usw. Hier versucht man die Gegner zu Failschuss zu nötigen und dann save Shots zu machen.

 

Super. Danke. :great:

Nemii29 #58 Posted 16 April 2019 - 02:34 PM

    Colonel

  • Player
  • 53162 battles
  • 3,680
  • [KRAWL] KRAWL
  • Member since:
    11-15-2011

View Postsaw_buzzkilla, on 16 April 2019 - 02:23 PM, said:

 

Super. Danke. :great:

 

Ich nutze eigentlich nur R und das auch nur, wenn ich gerade aus fahren muss und schnell nen Kaffee holen möchte. Geht bei langsamen Panzern sehr gut. Bei diesen Peakaboo Situationen nutze ich WASD. Je nach Intensität des Tastenkloppens bewegt sich halt der Tank geschmeidig.

saw_buzzkilla #59 Posted 16 April 2019 - 02:37 PM

    Sergeant

  • Player
  • 12348 battles
  • 231
  • [OLD-O] OLD-O
  • Member since:
    04-22-2017

View PostNemii29, on 16 April 2019 - 02:34 PM, said:

 

Ich nutze eigentlich nur R und das auch nur, wenn ich gerade aus fahren muss und schnell nen Kaffee holen möchte. Geht bei langsamen Panzern sehr gut. Bei diesen Peakaboo Situationen nutze ich WASD. Je nach Intensität des Tastenkloppens bewegt sich halt der Tank geschmeidig.

 

So handhabe ich das bis dato auch. Den Rest muss ich üben und schauen, ob sich das Handling verbessert und ich erfolgreicher werde.

Phoxlima #60 Posted 16 April 2019 - 03:04 PM

    Warrant Officer

  • Player
  • 15802 battles
  • 651
  • [EZE] EZE
  • Member since:
    12-22-2017

View PostEvil_Friedel, on 16 April 2019 - 02:04 PM, said:

Das meine ich damit, dass es Erfahrungssache ist und ich den Tempomat selber nur selten benutze. Für mich fühlt sich das auch oft nicht "richtig" an. Aber wenn man nur einen ganz kleinen Teil seines Panzers hervorgucken lassen kann oder grade in Hulldownkämpfen, kann der Tempomat zusätzliche Präzision liefern. Die Kunst dabei ist weniger den richtigen Gang zu finden, sondern eher noch im Moment des Schusses wieder Vollgas zurückzuweichen. Also gar nicht erst abwarten ob man trifft.

 

Wenn der Gegner nicht gespottet ist, bietet sich auch an ihn erst möglichst save zu spotten (ohne Tempomat so kurz wie möglich seinen Spottingpunkt rausragen lassen) und dann innerhalb des Spottingintervalls mit möglichst wenig RNG seinen Snapshot anzubringen. Mit genügend (unvorhersehbarem) Rumgezappel kann man so auch den einen oder anderen Schuss locken. Bei Panzern mit extrem starken Malus bei Turmdrehung kann man zudem noch etwas Streuung reduzieren, wenn man beim Fahren aus der Deckung den Turm blockiert. Damit umgeht man zum Beispiel die automatische Berechnung der Distanz in der Deckung. Man zielt vor dem Peeken ja meist auf einen Teil der Deckung und daher lässt die automatische Distanzabgleichung auch immer ein wenig das Fadenkreuz springen. Lohnt sich bei TDs mit Turm wie Grille oder 183er.

 

Ist halt alles Panzerabhängig. Im Lowtier bringen einem diese Dinge extrem viel. Bei den meisten hochstufigen Snapshotmonstern wie Russenmeds oder Patton kann man sich das alles meistens sparen. Liegt die Einzielzeit eh schon unter einer Sekunde für nen guten Schuss, dann ist es sinnvoller sich darauf zu konzentrieren selber keinen Schaden abzubekommen. Empfinde ich zumindest so.

 

Ist auch alles nicht wirklich so entscheidend im Spiel und es gibt wichtigere Dinge auf die man sich konzentrieren sollte. Ich übe das wie gesagt selbst noch. Ich habe auch erst mit 20-30K Spielen angefangen darauf zu achten. Das gehört zu den Dingen, die einen mehr ablenken können als einen profitieren lassen, wenn man noch zu viele andere Defizite hat. Aber mal im Übungsraum ausprobieren schadet natürlich nicht.

 

Man will halt immer noch kucken, ob man getroffen hat, aber das kann halt die Sekunde zu lange sein... 
Bei Mouz im Stram/YT sieh man das immer schön, der drückt ab und im selben Moment oder kurz vorher geht er aus der Fadenkreuzperspektive raus in die Third Person einfach um mehr Übersicht zu haben.  
 





Also tagged with Selbstreflexion, Hilfe, Motivation, besser werden, Tipps

1 user(s) are reading this topic

0 members, 1 guests, 0 anonymous users