Jump to content


Centurion-Panzer: Die Geschichte eines wahren Legionärs


  • Please log in to reply
5 replies to this topic

Community #1 Posted 02 May 2019 - 09:00 AM

    Sergeant

  • Content Team
  • 0 battles
  • 31,543
  • Member since:
    11-09-2011
Lüftet die Geheimnisse einer der einflussreichsten Panzer aller Zeiten – dem Centurion.

Der vollständige Text des Nachrichtenartikels

Battle_Hardened_ #2 Posted 02 May 2019 - 10:31 AM

    Private

  • Player
  • 28268 battles
  • 35
  • Member since:
    04-01-2012

Finde es gut, dass solche Infos für Interessierte nicht nur bei Premiumpanzern wie Lansen C angeboten werden, sondern auch bei regulären Panzern :great:

 

 



Pheit #3 Posted 02 May 2019 - 11:56 AM

    Major

  • Player
  • 54591 battles
  • 2,772
  • [G5P] G5P
  • Member since:
    08-20-2013
Finde die Infos auch nicht schlecht, man kennt zwar inzwischen vieles, aber Input ist immer willkommen.

thePhilX #4 Posted 02 May 2019 - 12:48 PM

    Warrant Officer

  • WG Staff
  • 29935 battles
  • 926
  • [MEME] MEME
  • Member since:
    08-12-2011

View PostPheit, on 02 May 2019 - 10:56 AM, said:

Finde die Infos auch nicht schlecht, man kennt zwar inzwischen vieles, aber Input ist immer willkommen.

 

Wenn ihr Ideen und Informationen zum einem historisch angelehnten Artikel für euren Lieblingspanzer / Karte o.Ä. habt und wollt, dass wir ihn für alle auf dem Portal teilen, zögert nicht, uns über unsere Redaktions-E-Mail (redaktion_wot@wargaming.net) oder mich per Forumsnachricht anzuschreiben.

Devastatore #5 Posted 02 May 2019 - 10:33 PM

    Corporal

  • Beta Tester
  • 32807 battles
  • 192
  • [BATTR] BATTR
  • Member since:
    01-06-2011

"...Trotz seiner zahlreichen Varianten blieb der Panzer dennoch seinem Originalkonzept treu, das einem schnellen und doch robusten Fahrzeug entspricht..." und das bei einer lächerlichen Vmax von 34km/h gepaart mit dem enormen Spritverbrauch (Operational range: 50 miles [80 km] ) des Benzinmotors - der ja bekannterweise aus einem Flugzeugmotor entwickelt wurde. Schnell - JA - wenn er mit der Bahn unterwegs gewesen ist :P

Die einzigen, die aus dem Kübel was brauchbares gezimmert haben, waren die Israelis und die Südafrikaner. Ist halt schade, daß genau diese Eigenheiten in WOT zum Einheitsbrei verkommen sind.

 



Allons #6 Posted 03 May 2019 - 08:29 AM

    Corporal

  • Player
  • 17472 battles
  • 140
  • [-JAGD] -JAGD
  • Member since:
    08-25-2012

View PostthePhilX, on 02 May 2019 - 11:48 AM, said:

Wenn ihr Ideen und Informationen zum einem historisch angelehnten Artikel für euren Lieblingspanzer / Karte o.Ä. habt und wollt, dass wir ihn für alle auf dem Portal teilen, zögert nicht, uns über unsere Redaktions-E-Mail (redaktion_wot@wargaming.net) oder mich per Forumsnachricht anzuschreiben.

 

Bei aller Liebe, der Artikel wimmelt von merkwürdigen Formulierungen und liest sich reichlich verquast. Wer also gerne Informationen zu seinem Lieblingspanzer bekommen will oder hat, sollte das lieber hier übers Forum machen, da kommt inhaltlich imhho mehr dabei raus. Grüße, Allons!

 

Block Quote

 Jedes Gefecht im Zweiten Weltkrieg, an dem die Panzer-Streitkräfte seiner Majestät beteiligt waren, belehrte die britische Armee darüber, dass etwas ... mit guter Verteidigung, aber einer dennoch hohen Mobilität, und gegebenenfalls mächtigem Geschütz, geboten ist.

 

Jedes Gefecht im Zweiten Weltkrieg, an dem die Panzer- Streitkräfte seiner Majestät beteiligt waren, zeigte der bitischen Armee, dass zukünftige Panzerfahrzeuge mit gutem Panzerschutz, bei dennoch hoher Mobilität und gegebenenfalls einem mächtigen Geschütz ausgestattet sein mussten.

 

Block Quote

Das erste Ziel der Testläufe des A41 war die Sicherung eines zuverlässigen Schutzes des Panzers und seiner Besatzung gegen feindliche Geschütze, einschließlich der berüchtigten 88-mm. Ein weiteres Ziel war es, diesen Panzer gegen die steigenden Bedrohungen auszurüsten – wie etwa Panzerabwehrartillerie und -infanterie.

 

Das erste Ziel der Testläufe des A41 war es, sicherzustellen, dass die Panzerung das Fahrzeug und seine Besatzung vor feindlichen Panzerkanonen, einschließlich der berüchtigten 88mm, schützen würde. Dazu zählte auch die ansteigende Bedrohung durch Artillerie (wenn da mal nicht Jagdpanzer gemeint sind) und Panzerabwehrwaffen der Infanterie.

 

Block Quote

 Folglich wurde der erste A41 im April 1945 getestet und trug letztendlich den stolzen Namen „Centurion“.

 

Following heißt hier nicht folglich sondern anschließend, besser noch danach.

 

Block Quote

 Beim Centurion Mk.5 wurden die Besa-Maschinengewehre gegen eine 7,62-Browning ausgetauscht – das von der NATO gewählte Geschütz zur Vereinheitlichung seiner Ausrüstung von Land zu Land.

 

 Beim Centurion Mk.5 wurden die Besa-Maschinengewehre gegen 7,62mm-Browning ausgetauscht – das von der NATO gewählte Standardkaliber zur Vereinheitlichung der Ausrüstung ihrer Mitglieder.

 

Block Quote

 Während des Sechstagekriegs 1967 brachen die von Israel (einem der Hauptimporteure dieses Panzers) erworbenen Centurions durch die ägyptische Verteidigung, wo ihre Geschwindigkeit, zuverlässige Robustheit und Feuerkraft sinnvoll genutzt wurden.

 

Während des Sechstagekrieges brachen die von Israel (einem der Hauptimporteure dieses Panzers) erworbenen Centurions durch die ägyptische Verteidigung, indem sie ihre Kombination von Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Robustheit und Feuerkraft ausnutzten.

 






1 user(s) are reading this topic

0 members, 1 guests, 0 anonymous users